15 Millionen Euro in zweiter Finanzierungsrunde für Yoga-App Asana

Yoga gilt als Trendsportart und soll beim Abschalten im Alltag helfen. Den Trend der Sportart macht sich das Berliner Startup Asana Rebel zur Nutze. Nun konnte das Startup im Rahmen einer Finanzierungsrunde rund 15 Millionen Euro sammeln.

Das Jahr 2018 wird bei den Asana Rebel Gründern Pascal Klein und Robin Pratap in guter Erinnierung bleiben. Das Berliner Health & Fitness Startup verkündetete jetz, dass im Rahmen einer Series-B-Finanzierungsrunde rund 15 Millionen Euro gesammelt werden konnten. In einer ersten Finanzierungsrunde, welche im Januar 2018 stattfand, konnte das Unternehmen rund 6,5 Millionen Dollar von Investoren einsammeln.

Die jüngste Finanzierungsrunde wurde vom amerikanischen Greycroft Partner Wagniskapitalfonds sowie dem Frühphasen-Investor e.ventures angeführt. Zudem investierten auch die bisherigen Investoren in das Startup. Hierzu gehört der High-Tech Gründerfonds, Business Angel Florian Huber und La Famiglia nahmen demnach an der Finanzierung teil.


Geschäftsmodell überzeugt Investoren

Für die Investoren stellt die hervorragende Marktposition einen der Hauptbeweggründe dar. Demnach schaffte es die App binnen kürzester Zeit, eine führende Rolle im Health & Fitness Bereich zu übernehmen. Im Grunde verbindet die App die Trendsportart Yoga mit klassischen Fitness und konnte hiermit den Nerv vieler Nutzer treffen. Es entstand ein starkes Wachstum mit überdurchschnittlicher Kapitaleffizienz, sodass das Unternehmen bereits im Januar an der Grenze zur Profitabilität agierte. Die Gründung des Unternehmens fand bereits 2015 statt und mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 300.000 zahlende Kunden. Das jährliche Umsatzwachstum beläuft sich auf über 600 Prozent. Die Einführung weiterer Sprachen soll bei dem weiteren Ausbau des Geschäfts beitragen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die App in sechs Sprachen verfügbar.


Expansion auf den asiatischen Markt geplant

Das frische Kapital der letzten Finanzierungsrunde soll nun für die weitere Internationalisierung des Geschäfts genutzt werden. Laut Aussage von Pascal Klein soll das aktuell 35-köpfige Team bis zum Ende des Jahres verdoppelt werden. Insbesondere im Rahmen von Produkt-, Data- und Techpositionen sollen neue Mitarbeiter eingestellt werden. Das Angebot des Unternehmens ist in sechs Sprachen verfügbar, wobei englisch von den Nutzern favorisiert wird. Insbesondere die USA treibt die Geschäfte stark voran. Rund 30 bis 40 Prozent der gesamten Downloads entfallen auf den US-amerikanischen Markt. Aus diesem Grund strebt das Asana Rebel auf dem US-Markt weiteres Wachstum an. Hierbei stehen PR-Arbeit und TV-Werbung im Fokus des Startups. Nachdem die Nutzerzahl weiter ausgebaut werden konnte, soll dann eine Expansion auf den asiatischen Kontinent stattfinden. Dabei stehen die Märkte China, Japan und Korea im Fokus des Unternehmens.

Mittlerweile kann das Asana Rebel mehr als acht Millionen Downloads verzeichnen. Mithilfe von Premium-Mitgliedern kann Asana Rebel zudem Geld verdienen. Nutzer, welche ein Premium-Abonnement besitzen, können auf spezielle Fitnessprogramme aus den Bereichen Fatburn, Strength, Balance & Focus, Breathe & Relax sowie Flexibility zurückgreifen. Laut den Angaben des Unternehmens greifen rund 300.000 Nutzer auf eine entsprechende Premium-Mitgliedschaft zurück.