20 % Jahresrendite mit "Superstar-Unternehmen"

Der HCP Focus Fund vom finnischen Finanzdienstleister Helsinki Capital Partners investiert nur in Superstar-Unternehmen. Aktuell verwaltet der Fonds etwa 50 Millionen Euro. Die durchschnittliche Jahresrendite der vergangenen fünf Jahre liegt bei 20 Prozent - das schafft nur jeder hundertste Fonds dieser Ausrichtung.

Es handelt sich um die wenigen Firmen, deren Kurs scheinbar nie fällt. Sie erwirtschaften den weitaus größten Teil des aktuellen Shareholder-Values. Das hat der Verwalter von HCP Focus Ernst Gronblom verstanden. Er war damit ein Vorreiter und bringt seine Philosophie auf den “Winner-Take-All-Phänomens", das der Markt seiner Meinung nach unterschätzt. Damit hat er durchaus recht: Die globale Aktienmarktrally der letzten zehn bis 15 Jahre wurde von wenigen Technologieunternehmen angetrieben. Zu nennen wären:

    Apple
    Amazon
    Alphabet (u.a. Google)
    Microsoft
    Facebook
    Alibaba

Es gibt natürlich noch einige Unternehmen mehr von dieser Art, die genannten Namen betreffen nur die prominentesten. Vor allem aber gilt es, deren Potenzial frühzeitig zu identifizieren. Darauf hat sich Gronblom spezialisiert.

 

Wie geht Gronblom vor?

Der vormalige Berater und Rechtsanwalt hat die Bedeutung der neuen, oft disruptiven Technologien rechtzeitig erkannt und schon zeitig in Firmen wie Amazon investiert. Sein fokussierter Fonds enthält aktuell (August 2018) nur 12 Positionen. Für das Aufspüren von Kandidaten nutzt das Team von HCP Focus unter der Leitung von Gronblom die Value-Added-Methode, ein ökonomisches Verfahren zur Unternehmensbewertung. Die Added-Value-Methode berechnet den betrieblichen Gewinn und ist ein Maß der Wertschöpfung (Value Creation) pro Jahr. Dabei wird der Betriebsgewinn in Relation zum Umsatz betrachtet, auch Werte wie das Wachstum spielen eine Rolle. Ein hohes Added-Value in Relation zu einem (noch) vergleichsweise geringen Aktienkurs rechtfertigt die Investition in eine Aktie. Es handelt sich um einen modernen fundamentaltechnischen Ansatz. Mit ähnlichen Ansätzen haben schon vor Jahrzehnten Großinvestoren wie Warren Buffett und George Soros begonnen, ihre Milliardenvermögen aufzubauen.
 

Aktuelle HCP Focus Fund Investitionen

Gronblom bleibt bei seinem Fokus, den er so begründet: Wer “Alpha generieren”, also eine überdurchschnittliche Rendite erzielen wolle, müsse ein sehr, sehr konzentriertes Portfolio schaffen. Gronblom vergleicht seine Rendite stets mit dem Gesamtmarkt, den er übertreffen will. Aktuell ist eine größte Position die Amazon-Aktie, die der Fonds schon seit 2004 hält. Auch Amazon werde noch bis zu zehn Jahre lang stärker als der Gesamtmarkt wachsen, so Gronblom, allerdings sei eine Kursexplosion wie in den letzten zehn Jahren womöglich nicht mehr zu erwarten: Dazu sei das Unternehmen inzwischen zu groß. Weitere wichtige Werte sind Alibaba, Baidu und Facebook. Ein eher unbekanntes, offenbar potenziell starkes Papier ist die Aktie der Online-Kreditbörse LendingTree, Gronblom nahm sie erst Anfang 2018 ins Portfolio auf. Die neuen Netzwerke der modernen Makler sollten sehr erfolgreich werden, so Gronblom. Es habe zwar schon immer Netzwerkeffekte gegeben, aber erst die Online-Wirtschaft mache sie in digitalen Unternehmen so stark, dass die Winner-Take-All-Situation entstehen könne.