Abwertung des Yuans: besorgniserregend, aber nicht systembedingt

Trotz gewisser Parallelen zur Abwertung im Jahr 2015 dürften die globalen Auswirkungen diesmal geringer sein. ngesichts der Sorgen vor einer Eskalation des Handelskonflikts hat die starke Abwertung des Yuans gegenüber dem US-Dollar im vergangenen Monat bei einigen Anlegern für Aufregung gesorgt, da sie Parallelen zur Abwertung der chinesischen Währung im Jahr 2015 sahen. Diese hatte für Kapitalabflüsse gesorgt und die Märkte weltweit in Aufruhr versetzt. Trotz der Parallelen bestehen jedoch auch Unterschiede im makroökonomischen Umfeld, die darauf hindeuten, dass die globalen Auswirkungen diesmal stärker begrenzt sein werden.
Weiterlesen auf