Amazon macht Jeff Bezos 12 Milliarden reicher

Erwartungen deutlich übertroffen

Mit den vorgelegten Quartalsbericht wurden die Erwartungen deutlich übertroffen. Der Onlinehändler Amazon.com galt noch bis vor kurzem als permanent schwach hinsichtlich des Gewinns. Doch nun wurde der Nettogewinn in den ersten drei Monaten dieses Jahres verdoppelt - auf 1,6 Milliarden Dollar. Der Wert je Aktie von 3,27 Dollar ist damit viel höher als von den Experten mit den vorhergesagten 1,26 Dollar. Damit hat der Onlinehändler sein rasantes Umsatzwachstum fortgesetzt - ein Plus von 43 Prozent auf 51,0 Milliarden Dollar. Analysten rechneten mit 49,8 Milliarden Dollar.
 

Wachstum beruht auf mehreren Faktoren

Das Umsatzwachstum beruht unter anderem auf der Supermarktkette Whole Foods, die im letzten Jahr von Amazon übernommen wurde. Daneben befeuert auch das Geschäft mit Cloud Computing unter Führung von Amazon Web Services (AWS) den Gewinn. Dieses macht zwar nur rund zehn Prozent des Umsatzes, aber rund dreiviertel des Betriebsergebnisses aus. Amazon stellt hierfür Unternehmen Computerkapazitäten zur Verfügung.

Aktienkurs geht durch die Decke

Der Aktienkurs des Onlinehändlers stieg zeitweise um mehr als sechs Prozent - damit wurde ein neues Rekordhoch erreicht. Die Aktie von Amazon ist seit Beginn des Jahres schon um 38 Prozent gestiegen. In den letzten zwölf Monaten ist der Aktienkurs sogar um mehr als 75 Prozent gewachsen. Amazon ist bekannt dafür, jeden verfügbaren Dollar in die Weiterentwicklung des Geschäfts zu stecken, was natürlich auch dafür sorgte, dass die Gewinne gerade nicht so hoch ausfielen. Jetzt konnte das Unternehmen in den westlichen Märkten von dieser Strategie profitieren und die Früchte ernten.

Amazon-Chef rund 12 Milliarden reicher

Die hohen Kursgewinne haben den Chef von Amazon, Jeff Bezos, um rund zwölf Milliarden Dollar reicher gemacht. Der reichste Mensch der Welt konnte damit sein Vermögen weiterhin steigern. Bezos hält einen Anteil von rund 17 Prozent an dem Unternehmen. Sein Reichtum wird momentan mit 122 Milliarden Dollar angegeben. Der Masterplan des rastlosen Jeff Bezos zur Weltbeherrschung scheint in die richtige Richtung zu gehen. Das dürfte auch die Konkurrenten von Google und Facebook zu denken geben. Greift doch Amazon diese auch in ihren Geschäftsfeldern an.