Amazon steigert Anteil am Online-Geschäft durch Market-Place

Anstieg des Online-Handels

Auch im Jahr 2017 stieg der Online-Handel in Deutschland wieder deutlich an. Bei einem Nettoumsatz von insgesamt 48,9 Milliarden Euro konnte ein Anstieg von 10,5 Prozent verbucht werden. Auch sei eine Sättigung weiterhin nicht in Sicht, obwohl der jährliche prozentuale Anstieg seit 2015 etwas gesunken sei. So die jetzt veröffentlichten Zahlen des Online-Monitors des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Bereits zuvor berichtete das Nachrichtenmagazin "Spiegel" über den Zuwachs im Online-Handel. Im letzten Jahr entfielen 46 Prozent des E-Commerce-Geschäfts der Bundesrepublik Deutschland auf Amazon, womit fast die Hälfte des deutschen Online-Absatzes umfasst werden. Die Umsätze des Marktanteils von Amazon teilen sich nochmals auf 21 Prozent des eigenen Amazon-Geschäfts und 25 Prozent des Marketplaces auf.

 

Große Steigerung beim Amazon-Marktplatz

Beim "Amazon Marketplace" handelt es sich um einen virtuellen Marktplatz des US-Unternehmens, auf dem auch andere Händler die Möglichkeit haben, ihre Produkte zu verkaufen. Aus den jetzt offerierten Zahlen wird deutlich, dass dieser Marktplatz zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Umsätze der Anbieter stiegen letztes Jahr um 2,1 Milliarden Euro, während Amazon selbst seinen Umsatz lediglich um 1,1 Milliarden Euro erhöhte, so die Studie des HDE. Weiterer Anstieg für 2018 erwartet: Auch für 2018 rechnet der Verband mit einer weiteren Steigerung des Online-Handels um knappe zehn Prozent auf 53,6 Milliarden Euro. Erstmals wird der Online-Anteil voraussichtlich die Zehn-Prozent-Marke des Gesamtumsatzes des Einzelhandels überschreiten.