Apple bekommt 500 Millionen Dollar von Samsung

Samsung kopierte Funktionen des iPhones 
Der Streit hat sich jahrelang hingezogen. Doch nun ist er beendet - mit schlechtem Ausgang für Samsung. Ein Gericht im kalifornischen San José hat entschieden, dass Samsung gegen Patentrechte verstoßen hat. Nach Ansicht des Gerichts hat der südkoreanische Elektronikhersteller Funktionen des iPhones kopiert. Samsung wollte hierdurch mehr Kunden für den Kauf der eigenen Produkte gewinnen. Daher muss der südkoreanische Elektronikhersteller nun 539 Millionen Dollar Schadensersatz an Apple zahlen. Die beiden Konkurrenten auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt überzogen sich in den vergangenen Jahren weltweit mit einer Vielzahl von gegenseitigen Patentklagen.

Auch vorherige Gerichte urteilten für Apple 
Der Streit zwischen den beiden Konkurrenten zieht sich schon seit Jahren hin. Bereits in vorherigen Urteilen wurde entschieden, dass Samsung gegen Patentrechte verstoßen hat. Doch Samsung wollte die Urteilsprüche nicht akzeptieren und prozessierte weiter. Auch ging es hierbei um die Höhe der Schadensersatzzahlung. Im Jahr 2016 bekam dann schließlich der Oberste Gerichtshof der USA den Fall auf den Tisch. Die Richter wiesen den Rechtsstreit jedoch an eine niedrigere Instanz zurück. Konkret ging es um die Höhe der Schadenersatzzahlung. Das Gericht wurde angewiesen, 399 Millionen Dollar von den angesetzten 548 Millionen Dollar nochmal zu prüfen.

Apple wollte eine Milliarde Dollar 
Apple wollte ursprünglich Schadensersatz in Höhe von über einer Milliarde Dollar von Samsung. Samsung dagegen wollte statt der 399 Millionen Dollar nur 28 Millionen Dollar zahlen. Nach dem endgültigen Urteilsspruch muss Samsung nun sogar noch mehr zahlen - über 500 Millionen Dollar. Apple ist mit dem Urteil sicher mehr als zufrieden, auch wenn eine höhere Summe gefordert wurde. Apple sprach in einer Meldung von Seiten des Konzerns, dass es in dem Fall um weit mehr ging als nur um Geld. Apple habe mit dem iPhone eine Revolution auf dem Markt der Smartphones gestartet. Samsung habe offensichtlich das Design unserer Modelle illegal kopiert. Der südkoreanische Elektronik-Riese hat jetzt die Möglichkeit, gegen das Urteil Widerspruch einzulegen. Der Konzern äußerte sich jedoch noch nicht, ob er diese Möglichkeit nutzen wird. Samsung verkündete nach dem Urteilsspruch lediglich, dass das Unternehmen alle Optionen für ein Ergebnis abwägen werde.