Audi präsentiert Tesla-Jäger

Der Volkswagen-Konzern hat sich die Elektrifizierung der eigenen Fahrzeugflotte vorgenommen. Aus diesem Grund verfolgt der Konzern die Strategie 2025, laut der bis zum Jahr 2025 rund 25 Prozent der angebotenen Fahrzeuge auf dem neuen MEB-Baukasten basieren sollen. Die Premiummarke Audi hat nach dem SUV Audi e-tron nun auch einen Audi e-tron GT vorgestellt und greift mit dieser den Elektropionier Tesla an.

In der vergangenen Woche stellt der Premiumhersteller Audi den e-tron GT – eine seriennahe Fahrzeugstudie – auf der Los Angeles Auto Show vor. Hierbei handelt es sich um eine elektrisch angetriebene Limousine, die in direkter Konkurrenz zum beliebten Model S von Elektropionier Tesla steht. Doch der e-tron GT ist bisher noch kein Serienmodell, sondern lediglich eine seriennahe Produktstudie. Die Serienreife hat das Fahrzeug somit noch nicht erreicht. Allerdings soll diese bereits bis Ende 2020 erreicht werden, sodass das Fahrzeug im Jahr 2021 für die Auslieferung an die Kunden zur Verfügung stehen dürfte. Insbesondere die technischen Spezifikationen sollen die Kunden vom neuen Modell überzeugen, denn mit den 590 PS soll das Fahrzeug innerhalb von 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Auch bei der Reichweite kündigt Audi alltagstaugliche 400 Kilometer an. Die technische Basis teilt sich der neue e-tron GT mit dem Porsche Taycan. Für Käufer gehen damit zahlreiche Vorteile einher, denn bis Audi das Fahrzeug am Markt platzieren wird, werden bereits die ersten Erfahrungen mit der neuen Technologie gemacht. Bestehende Fehler können demnach behoben werden. Zusätzlich kann das Modell auf die Schnellladefunktion des Taycan zurückgreifen und binnen weniger Minuten aufgeladen werden. Somit sind die Nachteile der Reichweite gegenüber klassischen Verbrennungsmotoren nahezu ausgeglichen.

 


Audi e-tron GT muss sich Tesla Model S stellen

Der neue e-tron GT wird erst 2021 zu kaufen sein. Der aktuelle Marktführer im Bereich der E-Fahrzeuge, Tesla, bietet das Model S bereits seit mehreren Jahren an. Die Sportlimousine aus Kalifornien konnte in der Vergangenheit viele Liebhaber finden. Beide Fahrzeuge interpretieren das Fahrzeugkonzept dabei unterschiedlich, denn während Tesla vor allem den Aspekt der Limousine in den Vordergrund stellt, möchte Audi mit der Sportlichkeit der Studie überzeugen. Hierfür verbaut Audi eine 90-kWh-Batterie, die im WLTP-Zyklus auf eine Reichweite von rund 400 Kilometer kommen soll. Der Tesla wurde noch unter dem alten NEFZ-Zyklus homologiert und verfügt über eine Reichweite von 490 Kilometern. Im Fahrzeug verbaut der Hersteller eine 95 kWh-Batterie. In der Praxis werden beide Fahrzeuge eine vergleichbare Reichweite aufweisen. Beim Laden verfolgen beide Unternehmen einen anderen Ansatz. Tesla verspricht eine Reichweite von 170 Meilen in rund 30 Minuten bei der Nutzung des Supercharger-Netzwerks. Audi will mit dem e-tron GT eine Ladung von rund 80 Prozent in 20 Minuten ermöglichen. Vor allem die Ladenetze der Nicht-Teslas werden aktuell ausgebaut, sodass Kunden hiervon profitieren dürften. Das Laden an der konventionellen Steckdose wird bei beiden Fahrzeugen den identischen Zeitraum in Anspruch nehmen. Das Thema Fahrspaß stellt der Audi in den Fokus. In lediglich 3,5 Sekunden wird das Fahrzeug auf Tempo 100 Beschleunigen und somit einige Sportwagen in den Schatten stellen. Tesla setzt stattdessen auf den Platz im Innenraum. Ein Vergleich der beiden Fahrzeuge wird allerdings noch einige Zeit auf sich warten lassen, doch spätestens 2021 steht fest, welches Fahrzeug die bessere Sportlimousine ist