Axa und ING Diba bauen eine gemeinsame Plattform für Vertrieb von Versicherungsprodukten auf

Die niederländische Bank ING und der französische Versicherer haben eine neue Partnerschaft beschlossen. Durch diese Kooperation soll die ING die Versicherungsprodukte der AXA vertreiben und durch die Provisionen profitieren. Dahingegen wird die AXA einen neuen Vertriebskanal erschließen und Policen in sechs weiteren Ländern vertreiben.

ING und AXA gehen Kooperation im Onlinegeschäft ein 

Wie der französische Versicherer AXA und die niederländische ING mitteilten, werden beide Unternehmen ab sofort im Onlinebereich kooperieren. Demnach werden beide Unternehmen Versicherungen über den digitalen Vertriebskanal der Bank anbieten. Im Rahmen der Kooperation wird die AXA das Versicherungs-Know-how stellen, während die ING den digitalen Vertrieb und die passende Plattform anbietet. Insbesondere soll der Vertrieb über die eigene App fokussiert werden. Laut den neusten Nachrichten werden die Kunden Sach-, Schaden- und Unfallversicherungen abschließen können. Das Angebot wird dabei modular gestaltet, sodass die Kunden eine individuelle Konfiguration vornehmen können. Zu Beginn soll das neue Angebot in Frankreich, Deutschland, Italien, Österreich, Australien und Tschechien angeboten werden. Um den Vertrieb in Österreich und Australien zu optimieren, werden zudem landesspezifische Experten eingebunden.

 

Partnerschaft für beide Unternehmen ein wichtiger Schritt 

Laut zahlreicher Expertenaussagen ist die Kooperation zwischen den beiden Unternehmen für beide Parteien ein wichtiger und logischer Schritt. Bis heute spielt AXA, mit einem Blick auf den deutschen Markt, keine wichtige Rolle im Bancassurance-Markt. Dahingegen haben andere große Versicherer bereits heute wichtige Kooperationen mit anderen Banken, sodass über diesen Vertriebskanal zusätzliche Kunden akquiriert werden können. Auch für die ING ist diese Kooperation mit Vorteilen verbunden, denn das neue Angebot bedeutet einen Mehrwert für die Kunden. Bereits heute bietet die ING in Deutschland eine digitale Vermögensverwaltung, die bei den Kunden besonders beliebt ist. Zudem wird seit letztem Jahr eine Kooperation mit Clark, einem Versicherungsmakler, betrieben. Diese wird sich durch die Zusammenarbeit mit AXA wahrscheinlich ändern.

Des Weiteren war die ING in der Vergangenheit ein Miteigentümer von NN, dem größten Versicherer Hollands. Im Rahmen der Finanzkrise musste die Beteiligung jedoch aufgegeben werden, da ansonsten keine staatlichen Unterstützungszahlungen geflossen wären. Laut neustem Stand hat die ING jedoch kein Interesse an dem Eigentum einer weiteren Versicherung. Vielmehr sollen die Provisionen die Marge der Bank erhöhen und weitere online-affine Kunden zur Bank treiben.