Bayern-Fußballer führt eigene Kryptowährung ein

Am 12. Juni 2018 ist der offizielle Verkaufsstart der Kryptowährung des Kolumbianers James Rodriguez. Entwickelt wurde diese von dem Fintech-Unternehmen Selfsell. Ziel ist es für James, eine neue Art der Beziehung zu den Fans aufzubauen und das Potenzial des weltweiten Sportmarktes zu vergrößern. 

Der Name der Kryptowährung ist JR10 – Kürzel für seine Initialen sowie Rückennummer. Bereits am Dienstag war die Währung im Vorverkauf innerhalb 12 Sekunden ausverkauft. Mit den Token können Fans wohl Eintrittskarten für Spiele und Fan-Artikel erhalten, sowie an Aktivitäten im Fanclub teilnehmen. Dies könnte sehr erfolgreich werden, da Fußball-Fans oftmals bereit sind, viel Geld für Stars auszugeben ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten.