Bayern-Fußballer führt eigene Kryptowährung ein

Als erster Fußballstar führt James Rodriguez im Juni seine eigene Kryptowährung ein.

Am 12. Juni 2018 ist der offizielle Verkaufsstart der Kryptowährung des Kolumbianers James Rodriguez. Entwickelt wurde diese von dem Fintech-Unternehmen Selfsell. Ziel ist es für James, eine neue Art der Beziehung zu den Fans aufzubauen und das Potenzial des weltweiten Sportmarktes zu vergrößern. 

Der Name der Kryptowährung ist JR10 – Kürzel für seine Initialen sowie Rückennummer. Bereits am Dienstag war die Währung im Vorverkauf innerhalb 12 Sekunden ausverkauft. Mit den Token können Fans wohl Eintrittskarten für Spiele und Fan-Artikel erhalten, sowie an Aktivitäten im Fanclub teilnehmen. Dies könnte sehr erfolgreich werden, da Fußball-Fans oftmals bereit sind, viel Geld für Stars auszugeben ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten.