Billionaire Boys Club - Wieviel verdienen Jeff Bezos, Mark Zuckerberg und Co.

Dass es für die meisten Menschen nur sehr schwer vorstellbar ist, wie die Führungsriege börsennotierter Unternehmen so viel Geld verdienen kann, ist immer wieder der Anlass für gesellschaftliche Diskussionen. Tatsächlich haben die meisten der Unternehmer aus der Liste der Top-Verdiener die Firmen aber auch selbst gegründet und somit jedes Anrecht auf ein entsprechendes Kapital. Trotzdem - in manchen Fällen sind die stündlichen Entlohnungen für die Giganten der Tech-Industrie so hoch, dass es schwer vorzustellen ist, dass das Geld auch nur in zehn Leben wieder ausgegeben werden kann. Hier eine Liste mit den höchsten Bezügen der Top-Manager in den USA - und mit ihren Verdiensten, die auf die Stunde herunter gerechnet worden sind. Dies sind die bekannten Gehältern pro Stunde aus den letzten Jahren:

1. Jeff Bezos (Amazon): 4.474.885 Dollar
2. Mark Zuckerberg (Facebook): 1.712.328 Dollar
3. Alice Walton (Walmart): 1.392.694 Dollar
4. Warren Buffett (Berkshire Hathaway): 958.904 Dollar
5. Larry Page (Alphabet): 924.657 Dollar
6. Elon Musk (Tesla/SpaceX): 684.931 Dollar
7. Bill Gates (Microsoft): 456.621 Dollar
8. Jack Dorsey (Twitter): 205.479 Dollar
9. Meg Whitman (Hewlett-Packard/Ebay/NewTV): 102.739 Dollar

Während Meg Whitman, die Leiterin hinter der bekannten Marke "HP" also mit einer - in dieser Liste - bescheidenen Million an einem langen Arbeitstag vorlieb nehmen muss, verdient der Gründer und Geschäftsführer von Amazon an einem 10 Stunden Tag immerhin beinahe 50 Millionen Dollar. Gerade mit Blick auf die letzten Skandale der Amazon Mitarbeiter bleiben die Frage über die Relation zwischen den Manager-Gehältern und denen der einfachen Angestellten offen.

 


Selbst Hollywood ist vollkommen außer Reichweite

Bisher galten bei den meisten Menschen vor allem die berühmten Schauspieler und Sportler als Spitzenverdiener. Bekannte Marken in Form von Menschen, etwa Cristiano Ronaldo, kommen immerhin auf einen jährlichen Verdienst von knapp 50 Millionen Euro. Bedenkt man aber, dass die CEOs dieses Geld mitunter in einer Woche verdienen können, fehlt natürlich auch hier jeder Bezug zu der normalen Welt. Dazu sei aber gesagt, dass nur die wenigsten Chefs der großen Tech- Unternehmen diese Beträge am Ende auch wirklich auf dem Konto haben. Die meisten dieser Verdienste speisen sich aus bestehenden Aktien oder Aktienoptionen. Gerade Firmen wie Alphabet oder Amazon haben in den letzten Jahren deutlich an Wert gewonnen, was sich natürlich auch in den entsprechenden Verdiensten der führenden Köpfe niederschlägt. Geht es den Firmen schlechter, sinken auch die Verdienste der Manager.