Bitcoin-Mining: Wo kommen eigentlich die bitcoins her?

Miner erhalten bitcoins als Gegenleistung für die Erstellung neuer Blocks. Dadurch erfüllen sie zwei Funktionen: Sie erschaffen neue bitcoins und halten die Funktionsfähigkeit des Netzwerkes aufrecht.

In unserem letzten Artikel ging es um die Sicherheit Blockchain-basierter Systeme. Dabei kommt den sogenannten „Minern“ eine besondere Bedeutung zu. Um deren Funktion zu erläutern, schauen wir uns in diesem Artikel wieder beispielhaft die Bitcoin-Blockchain an.

Jedes Mal, wenn eine neue Bitcoin-Transaktion abgewickelt wird, werden die Transaktionsdaten in einem neuen Datenblock abgespeichert und der Blockchain hinzugefügt. Wie im letzten Beitrag erklärt, wird jeder neue Block mit einem Hash-Code verschlüsselt, eine Art digitales Wachssiegel, um die nachträgliche Manipulation der Daten auszuschließen. Für das Erstellen dieser Hash-Codes sind die Miner zuständig.

Wer das Rechenproblem löst, erhält die Mining-Prämie

Um einen Hash-Code zu ermitteln, müssen Miner komplexe mathematische Rechenprozesse durchlaufen. Dazu wird spezielle Hardware benötigt.

Wenn ein neuer Block erstellt werden muss, dann treten verschiedene Miner gegeneinander an. Derjenige, der als erster das Rechenproblem lösen kann, erhält eine Mining-Prämie. Dadurch haben die Miner einen Anreiz, am Mining-Prozess teilzunehmen.

Derzeit beträgt diese Prämie 12,5 bitcoin. Im nächsten Jahr wird sie auf 6,25 bitcoin halbiert werden. Ein solches „Halving“ findet ca. alle vier Jahre statt, immer dann, wenn 210,000 neue Blocks erstellt wurden.

Je mehr bitcoins gemint wurden, desto komplexer wird das Lösen der Rechenprobleme. Dadurch steigt der Energieverbrauch – und damit die Kosten der Miner – und es dauert länger, um neue bitcoins zu minen.

Bitcoin ist ein öffentliches Netzwerk, an dem jeder teilnehmen kann. Sprich, jeder kann Bitcoin handeln und minen. Es gibt aber auch private Blockchain-Netzwerke, die zugangsbeschränkt sind. Diese Anwendungen sind insbesondere für private Unternehmen interessant, da sie bei einer Vielzahl von Anwendungsfällen zu Kosteneinsparungen führen können und die Effizienz von Geschäftsabläufen erhöhen – darum wird es in unserem nächsten Beitrag gehen.