Boeings autonomes Lufttaxi

Nicht nur auf der Straße wird das Thema autonomer Transport immer weiter erforscht und ausgetestet. Entsprechende Versuche gibt es nun auch bereits für die Luftfahrt.

Die Vision davon, dass man bald ein fliegendes Taxi haben könnte, das völlig autonom von einen zum anderen Ort kommt, ist ein Klassiker des Science-Fiction Genres der 80er und 90er Jahre. Mit seinem neuen Prototyp hat Boeing nun die ersten erfolgreichen Versuche absolviert. Natürlich wird es trotzdem noch viele Jahre dauern, ehe der tatsächliche Einsatz in einer realen Umgebung möglich ist.



Erster erfolgreicher Testflug des autonomen Flugtaxis

Laut eigenen Angaben hat es nur ein Jahr gedauert, ehe aus einem einfachen Konzept für ein Design der erste Prototyp entstanden sind. Die Hauptverantwortung für das Projekt lag dabei bei der Tochterfirma Aurora Flight Sciences, die Boeing erst vor einiger Zeit erworben hat. Bereits seit einiger Zeit spekuliert man bei dem Luftfahrt-Konzern auf einen wachsenden Markt. Immerhin sind die Taxi-Dienste einer der Branchen, die sich nach dem erfolgreichen Start von Uber und Lyft am stärksten im Wandel befindet. Während die Entwicklung der autonomen Wagen auf der Straße vor allem von Google und Tesla vorangetrieben wird und aufgrund einiger Probleme derzeit stagniert, ist der Ausweg über die Luft eine mögliche Alternative.

Der derzeitige Prototyp ist mit einer Länge von neun Metern und einer Breite von 8,50 Metern aber alles andere als subtil. Man kann davon ausgehen, dass am Design in den kommenden Monaten und Jahren noch gearbeitet wird. Es soll dann möglich sein, dass sich das Taxi mit etwa 80 Stundenkilometern bewegt und ist daher vor allem für den Einsatz in Städten und in der Kurzstrecke gedacht, nicht aber als Ersatz für den klassischen Flug und somit als eine mögliche Konkurrenz für das Kerngeschäft von Boeing. Beim Testflug ist es bisher gelungen, dass das autonome Flugtaxi gestartet ist, eine Runde auf dem Testfeld gedreht hat und selbstständig wieder gelandet ist. Damit sind die grundlegenden Funktionen gelungen.
 

Immer mehr Unternehmen steigen in den Markt ein

Die Idee eines fliegenden Taxis beschäftigt nicht nur Boeing und die angeschlossenen Tochterfirmen. Mehrere Unternehmen entwickeln inzwischen eigene Entwürfe und mitunter ambitionierte Pläne. So will Uber schon in wenigen Jahren den Markt auch in der Luft mit entsprechenden Dienstleistungen erobern, nachdem man bereits jetzt in einigen Städten Hubschrauberflüge für eine erlesene Kundschaft anbietet. Auch verschiedene Startups investieren in diesen Bereich und wollen schon bald eigene Modelle vorstellen. Es bleibt abzuwarten, welcher Anbieter mit Boeing gleichziehen kann und als nächste einen fliegenden Prototyp für eine Präsentation zur Verfügung stellt.