China!

Eugen Weinberg, Leiter der Rohstoffanalyse der Commerzbank, berichtet in unserer ideasTV-Sendung von starken chinesischen Öl-Importen. Er geht von einem starken Rohstoffjahr 2019 aus.

2018 schwächten sich die Autoverkäufe in China stark ab. Im Zeitraum September 2018 bis November 2018 lag der Durchschnitt der monatlichen Autoverkäufe (2,1 Millionen Autos) 13% unter dem Niveau des Vorjahrs (2,43 Millionen Autos). Zusätzlich fiel das chinesische Geldmengenwachstum im November auf 1,5%. Der 20-jährige Durchschnitt des Geldmengenwachstums in China liegt bei 15%. Ist weniger Geld im Umlauf, wird weniger konsumiert  – und das kann den Aktienmarkt mittelfristig belasten.

 

Das gilt aber zumindest nicht für den Rohstoffmarkt. Eugen Weinberg, Leiter der Rohstoffanalyse der Commerzbank berichtet in unserer ideasTV-Sendung (hier geht´s zur Sendung) von rekordhohen chinesischen Öl-Importen. Er geht von einem starken Rohstoffjahr 2019 aus. Käme es tatsächlich so, wäre das ein positives Signal für die Wirtschaftskraft Chinas!

 

 

Wir tauschten im ETF751 zuletzt die Fresenius Medical Care AG gegen die Scout 24 AG aus. Die Aktie entwickelte sich im Portfolio in letzter Zeit enttäuschend. Der Austausch erfolgte auf der Grundlage unserer passiven Selektionskriterien. Ansonsten hatten wir keine Transaktionen in den Fonds. Die technische Erholung hält an.

Da der DAX zurzeit eine sehr hohe Volatilität aufweist, lohnt es sich immer wieder an Indexpunkten klarzumachen, wie außergewöhnlich die letzten Tage waren:

Am 3. Dezember notierte der DAX bei 11.550 Indexpunkten.
Am 10. Dezember notierte der DAX bei 10.580 Indexpunkten.

In nur sieben Handelstagen entstand ein Verlust von nahezu 1.000 Indexpunkten. Die Erholung zur Wochenmitte von ca. 400 Indexpunkten – ausgehend vom Tiefstand  – sollte einen also nicht blenden. Der Markt zeigt keinerlei Bodenbildung. Viele kritische Themen sind ungelöst und alle (technischen) Abwärtstrends sind intakt. Wir bleiben defensiv.

Aktuelle Kerndaten:

ETF750: Aktien (ca. 96,2%); Exponierung Europa: ca. 55,6%; USA: ca. 55%; gesamt: ca. 55,3%

ETF751: Aktien (ca. 94,84%); Exponierung Deutschland: ca. 58%

 

 

Die auf dieser Website dargestellten Informationen stellen keine Anlageempfehlung bzw. Anlageberatung oder eine Steuerberatung bzw. Rechtsberatung dar und können daher eine einzelfallorientierte Beratung nicht ersetzen. Mit dieser Darstellung geht kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf von Investmentfondsanteilen einher. Hinweise zu Chancen und Risiken entnehmen Sie bitte dem aktuellen Verkaufsprospekt. Verbindliche Grundlage für den Kauf eines Fonds sind die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), der jeweils gültige Verkaufsprospekt mit den Vertragsbedingungen