Der Black Friday ist Erfolgsgarant für Zalando

Nachdem Zalando im Laufe des Jahres stark mit dem warmen Sommer zu kämpfen hatte, haben die Rabatte rund um den Black Friday für gute Nachrichten gesorgt. Das Unternehmen konnte ein deutliches Wachstum generieren und in Spitzenzeiten bis zu 4.200 Bestellungen pro Minute mit seinen Angeboten umsetzen. Die neusten Zahlen führen dazu, dass die Anleger wieder mehr Vertrauen in die Aktie gewinnen, nachdem es im laufenden Jahr zunehmend zu Problemen mit dem Kurs gekommen war.

Die Zahlen von Zalando sind auch ein Beweis dafür, dass der Black Friday endgültig als ein wichtiger Tag für die Einzelhändler in Europa angekommen ist. Während es in den letzten Jahren noch eine gewisse Skepsis gegenüber dem Trend aus Amerika gab, wurden in diesem Jahr die verschiedensten Angebote deutscher Händler intensiv genutzt. Zalando gehört dabei zu den größten Profiteuren der Rabatt-Schlachten rund um das Wochenende, an dem in den USA die Thanksgiving Feiertage begangen werden. Neben dem Black Friday zählt auch der sogenannte Cyber Monday zu den Tagen, an denen die Dienstleister besonders gute Angebote in der Vor-Weihnachtszeit zur Verfügung stellen.

Die Zahlen sind beeindruckend: Über 2 Millionen Bestellungen konnte Zalando an den Tagen umsetzen. Mehr als 220.000 Neukunden haben sich auf den Portalen registriert. In den Spitzenzeiten hat das Unternehmen 4.200 Bestellungen pro Minute verbuchen können. Prompt stieg auch der stark gescholtene Aktienkurs des Unternehmens um über 4 Prozent auf 29,51 Euro. Zalando könnte nach der Ansicht von Analysten durch seinen guten Stark in das vierte Quartal die Ziele einer 20-prozentigen Steigerung bei den Umsätzen doch noch erfüllen. Entsprechend haben viele Analysten ihre Empfehlung auf "Buy" geändert.


Die Bedeutung des Black Friday für den Handel

Während Zalando sich darüber freuen kann, dass ein Teil der Verluste aus diesem Jahr durch den starken Einstieg in das vierte Quartal wieder abgefangen wurden, sind die Analysten vor allem mit einem genauen Blick auf den Black Friday beschäftigt. Laut Adobe Analytics ist alleine der Umsatz per E-Commerce in Amerika um bis zu 24 Prozent gestiegen. 6,2 Milliarden Dollar wurden in diesem Jahr mit Produkten über das Internet alleine über das so wichtige Thanksgiving-Wochenende abgesetzt. In Deutschland ist der Trend noch immer jung und die meisten Unternehmen versuchen die Kunden an diesen Tagen mit besonderen Angeboten zu locken. Die deutschen Verbraucher sind aber noch immer recht skeptisch, lassen sich inzwischen aber zunehmend auf die Möglichkeiten ein.

Als eine der besten Möglichkeiten für den Start in das so wichtige Vorweihnachts-Geschäft hat der Black Friday sich in den USA schon seit vielen Jahren etabliert. Es bleibt abzuwarten, ob es ein einmaliges Ereignis in diesem Jahr war oder ob die Einzelhändler in Deutschland das eher schwache Jahr durch ein gutes Weihnachtsgeschäft doch noch ausgleichen können. Immerhin haben die meisten Unternehmen noch immer den sehr schwachen Sommer in ihren Kursen verbucht.