Die Deutsche-Bank-Aktie stürzt unter 10 Euro

Die Anleger misstrauen der neuen Strategie der Deutschen Bank – politische Unsicherheit in Italien drückt den Aktienkurs weiter runter.

Die Krise des deutschen Geldinstituts vergrößert sich: Seit Oktober 2016 fällt die Aktie erstmals unter die 10 Euro Marke, genau genommen auf 9,72 Euro (Verlust: 4,5 Prozent).

Nach dem die Deutsche-Bank ihren Stellenabbau im Bereich des Aktienhandel bekannt gab, belastet nun auch die politische Unsicherheit der Regierungsbildung in Italien den Euro und drückt damit auch die Bankenwerte nach unten. Insgesamt rutschte der europäische Bankensektor um 2,61 Prozent runter und somit auf den tiefsten Stand seit Dezember 2016. Der italienische FTSE-Bankenindex sackte sogar um 4,7 Prozent ab, wohin gegen die Rendite für die zehnjährigen italienischen Staatsanleihen stiegen und auf dem höchsten Stand seit ca. vier Jahren waren.