Die längerfristigen Herausforderungen der EZB

Europas unkonventionelle Geldpolitik und die niedrigen Leitzinsen werden wahrscheinlich weiter bestehen bleiben. er geldpolitische Fahrplan der Europäischen Zentralbank (EZB) ist auf Sicht von etwa einem Jahr ziemlich klar. In unserem Basisszenario gehen wir davon aus, dass die EZB ihr Anleihenkaufprogramm von derzeit 30 Milliarden Euro pro Monat bis zum Jahresende vollständig zurückfahren wird. Dem wird eine Anhebung des Zinssatzes für die Einlage-Fazilität um 15 Basispunkte auf dann minus 0,25 Prozent zur Mitte nächsten Jahres folgen. Sollte die Wirtschaft weiter wachsen und die Arbeitslosenrate weiter sinken, wovon wir ausgehen, dann sollte die EZB in der Lage sein, die Zinssätze für alle drei EZB-Zinssätze zum Ende des kommenden Jahres um 0,25 Prozent anzuheben. Der Satz für die Einlage-Fazilität läge dann bei null Prozent, der für die Hauptrefinanzierungsrate bei 0,25 Prozent. Für EZB-Präsident Mario Draghi, dessen
Weiterlesen auf