Die perfekte Mischung: So bauen Sie sich das ideale Aktien-Depot auf

Anleger wünschen sich natürlich eine hohe Rendite für ihr hart erarbeitetes Geld. In den letzten 10 Jahren konnte aufgrund der Niedrigzinsphase mit konservativen Geldanlagen jedoch kaum eine nennenswerte Verzinsung erzielt werden. In den meisten Fällen war mit traditionellen Geldanlagen nicht mal der Ausgleich der Inflation möglich. Ein vor allem in Deutschland verbreitetes Phänomen ist, dass nur sehr wenige Menschen eine Geldanlage in Aktien oder Fonds in Erwägung ziehen. Historisch gesehen konnte mit diesen Anlageformen jedoch die höchste Rendite erzielt werden. Wer sich sein Aktiendepot klug aufgebaut hat, konnte langfristig von hohen Wertzuwächsen profitieren. Doch was genau sollten Anleger beim Aufbau eines gewinnbringenden Depots beachten?


Das perfekte Aktiendepot ist sehr stark diversifiziert

Viele Menschen denken bei der Aktienanlage leider nicht differenziert genug. Es gibt zahlreiche Anleger, die schon mal Einzelaktien erworben und damit Verluste erwirtschaftet haben. Eine der wichtigsten Grundregeln für die Geldanlage am Aktienmarkt lautet jedoch, dass das eigene Depot breit gestreut werden sollte. Die Streuung des Depots wird im Fachjargon auch Diversifikation genannt. Das bedeutet, dass Depotinhaber niemals ausschließlich in eine einzelne Aktie investieren sollten. Stattdessen sollte das Kapital auf mehrere Aktien aufgeteilt werden. Auf diese Weise wird das Risiko eines Verlustes deutlich minimiert. Verzeichnet ein Unternehmen Kursverluste, können diese durch die anderen Aktien mit eventuellen Kursgewinnen aufgefangen werden, sodass das Depot trotzdem noch eine gute Performance verzeichnet.


Diversifikation in Aktien, Fonds und globale Werte empfehlenswert

Eine Diversifikation in Aktien verschiedener Unternehmen vermindert das Verlustrisiko. Dennoch sollten Anleger ihr Kapital nicht nur in Aktien, sondern zusätzlich in verschiedene Fonds streuen. Ein Fonds beinhaltet die Einzelwerte zahlreicher Unternehmen und gewährleistet dadurch eine breite Streuung. Wer zusätzlich zu der Anlage in einzelne Aktien noch verschiedene Fonds erwirbt, diversifiziert sein Portfolio in hervorragender Weise. Darüber hinaus ist eine Diversifikation in nationale und globale Werte empfehlenswert. So enthält ein optimal aufgebautes Depot Aktien und Fonds mit nationalen und globalen Unternehmenswerten. Weiterhin sollte das Depot nicht nur in Aktien, sondern auch in Edelmetalle diversifiziert werden. Diese maximale Diversifikation hilft dabei, mögliche Verluste in einzelnen Anlageklassen oder einzelner nationaler Titel aufzufangen und eine gute Rendite zu erwirtschaften.

Weiterhin sollten Anleger auch auf die Dividendenrendite einzelner Aktien bzw. Fonds achten. Viele Unternehmen zahlen ihren Aktionären jährlich eine Dividende aus. Die Dividende kann als laufende Verzinsung der Anlage bezeichnet werden. In jedem Depot sollten Aktien sein, die eine hohe Dividende erzielen. Dabei müssen Aktionäre jedoch auf die Höhe der Dividende im Verhältnis zum Preis einer Aktie achten. Eine Aktie, die 100,00 EUR kostet und pro Aktie eine Dividende von 2,00 EUR generiert, weist eine Dividendenrendite von 2 % auf. Sie ist jedoch schlechter als eine Aktie, die 100,00 EUR kostet und eine Dividende von 3,50 EUR erzielt. In einem guten Depot befinden sich Aktien mit einer hohen Dividendenrendite. Auf diesen Aspekt sollten Anleger bei der Auswahl von Aktien und Fonds unbedingt achten, um die Rendite zu maximieren.


Fazit

Das optimale Depot enthält Aktien, Fonds und Edelmetalle. Weiterhin ist es dahingehend diversifiziert, dass es nationale und globale Werte enthält. Auf diese Weise können langfristig auch Verlustphasen in einzelnen Unternehmensbereichen, Anlageklassen oder Nationen ausgeglichen werden. Anleger, die diese Aspekte beachten, werden eine überdurchschnittliche Rendite erwirtschaften und ihr Geld langfristig vermehren.