DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Der deutsche Leitindex schloss bei 12.163 Punkten mit einem Minus von -1,58%. Der Widerstand bei 12.399 wurde kurz zur Eröffnung getestet, danach ging es jedoch bergab mit dem DAX 30. Das Tagestief lag bei 12.120. 
Ende Juni waren wir im DAX genau um diese Chartmarke, somit dient dieser Bereich als Unterstützung. Dennoch richtet sich der Blick leider wieder in Richtung 12.000 Punkte Marke. Die Schwäche im DAX 30 ist erschreckend. Da hilft auch kein EUR/USD bei 1.13. Bei einer mittelfristigen Betrachtung bewegt sich der DAX 30 seit Mai 2017 seitwärts. Skeptiker würden von einer Topbildung sprechen, die mit dem Bruch der 11.800 abgeschlossen ist. Das Unterhandeln der 200-Tage-Linie ist ein weiteres Zeichen für Schwäche. Es herrscht sehr viel Angst im Markt und der Handelskrieg belastet. Es ist eine chinesische Delegation ist diesbezüglich in den USA um eine Lösung zu finden. Denn auch der chinesische Aktienmarkt leidet weiter. Die Konstellation im DAX 30 ist gefährlich. Sollte die 12.125 fallen wäre das nächste Ziel die 11.800.Entwarnung gibt es erst ab Kursen über 12.400 Punkte.Der US-Markt hingegen zeigt sich weiterhin stabil und sorgt für eine positive Eröffnung im DAX bei ca. 12.200 Punkten. Die Indikatoren sind leicht überverkauft.

 

Fazit:
  • 200-Tage-Linie bleibt strategischer Gradmesser
  • Stabilisierung erst oberhalb der 12.400!!!
  • Risikomanagement 

 

Besuchen Sie uns auch auf der DONNER & REUSCHEL Homepage.