Diese Aktien verfügen über ein Gewinnpotenzial von 44 Prozent

Insgesamt 17 Aktien erhalten demnach eine Kaufempfehlung. Ihnen wird inklusive Dividende ein Wachstumspotenzial von 44 Prozent zugesprochen. Im Folgenden lesen Sie eine kurze Zusammenfassung zur Empfehlung.

 

Aktien mit Wachstumspotenzial

Es gibt wieder eine neue Version der Top Stock Ideas, welche von dem Research-Team der Baader Helvea Equity veröffentlicht werden. Dabei umfasst diese Quartalspublikation die besten Aktienempfehlungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dabei verfügen die gewählten Wertpapiere über ein kurzfristiges Wachstumspotenzial, welches sich aus möglichen Katalysatoren ergibt. Mittelfristig können gute Aussichten und eine schlaue Strategie zum Erfolg verhelfen. Zudem werden nur Aktien mit einer Kaufempfehlung sowie einer erwarteten Rendite von mehr als zehn Prozent in die Auswahl aufgenommen. Dabei fällt auf, dass die Aktienauswahl im Vergleich zur Märzveröffentlichung reduziert wurde. 

Während im März noch 20 Unternehmen vorgeschlagen wurden, wurde diese Anzahl nun auf 17 reduziert. Dabei umfasst das gesamte Anlageuniversum rund 200 Unternehmen, welche sich über zehn Sektoren verteilen. Das Team, welches für die Erstellung des Berichts verantwortlich ist, besteht aus 20 Senior Analysten und Aktienstrategen. Diese nutzen die Methoden eines fundamentalen, technischen und quantitativen Top-Down-Ansatzes sowie die relevanten Makrotrends am Markt, um volkswirtschaftliche Szenarien zu erstellen. Zudem wird auf Market Timing gesetzt, um möglichst gute Kaufs- und Verkaufskurse zu erzielen.

 

Änderungen aufgrund volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen

Die Reduktion der Auswahl wurde vor allem aufgrund der Grundannahme, dass weiterhin ein schwaches Wirtschaftswachstum den Markt verlangsamen wird, getroffen. Dabei bleiben vor allem die Inflation und das Zinswachstum hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Zudem werden die politischen Spannungen dafür sorgen, dass bis zum Sommer mehr Anteilseigner aus dem Aktiengeschäft heraustreten werden. 

Aus diesem Grund richten sich die Aktienempfehlungen vor allen auf etablierte und bekannte Unternehmen mit einem funktionierenden Geschäftsmodell. In Summe stellen Deutschland und die Schweiz jeweils acht Titel, während Österreich auf nur ein Unternehmen kommt. Seitdem die Top Stock Ideas am 7. Januar 2013 aufgelegt wurden, kann die Aktienauswahl auf ein Wachstum von 177,7 Prozent zurückblicken. Im Vergleich zum wichtigen STOXX Europe 600 kann die Auswahl eine Outperformance von 117,5 Prozent verzeichnen. Die analysierten Papiere sollen in der Spitze ein Wertzuwachs von 44,2 Prozent ermöglichen.

 

Auswahl der vielversprechendsten Aktien

Die erste Aktienidee ist die Brenntag AG. Der Chemikalienhändler realisiert aktuell einen Kurs von 49,97 Euro. Laut der Spaader Bank soll der Kurs bis auf 62,00 Euro ansteigen. Dieses Wachstum entspricht ungefähr 24 Prozent und gibt zusätzlich eine Rendite von 1,20 Euro je Aktie, sodass sich eine Gesamtrendite von 26,4 Prozent ergibt.
Vor allem die Rolle als Weltmarktführer sowie die Chemiedistribution sorgen dafür, dass die Brenntag AG überdurchschnittlich schnell wachsen und Gewinn realisieren kann. 

Auch der Klassiker aus München gehört in die Auswahl der Baader Bank. Die Rede ist natürlich von Siemens. Demnach soll ein Wachstum bis auf 130 Euro möglich sein. Dies entspräche einem Anstieg von 12,4 Prozent. Zudem kommt eine Dividende von 3,28 Euro hinzu, sodass sich ein kumulierter Gewinn von 15,7 Prozent ergibt. Insbesondere die Holding-Struktur sorgt für steigende Gewinne. Doch auch die breite Diversifikation ist ein Garant für gute Gewinne.  

Ein Neuzugang unter den Top Picks sind die Aktien von Linde. Das Kursziel liegt bei rund 34,1 Prozent. Zusätzlich sollen Dividenden die Investoren vom Investment überzeugen. Insbesondere die Fusion mit Praxair wird die Margen treiben, sodass Linde vor einer Wachstumsstory steht. 

Unter den weiteren Aktien befindet sich auch die deutsche Beteiligungs AG. Das Unternehmen ist neu in der Auswahl und kann mit einem Wachstum von mehr als 40 Prozent profitieren. Vor allem das zur Verfügung gestellte Eigenkapital wird erfolgreich in das Geschäft integriert. Zudem kann in den Kernmärkten ein weiteres Wachstum generiert werden.