Diese App will das Buchen von Städtereisen einfacher machen

Mit neuer App spontane Kurztrips einfach und bequem buchen

Rund um den Urlaub gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Onlineportalen, die Urlaubern die Planung der schönsten Wochen des Jahres optimieren. Egal, ob es nun den Flug, das Hotel oder die An- und Abreise betrifft. Und stetig steigt die Zahl der Anbieter. Ein Unternehmen aus Düsseldorf versucht sich nun ebenfalls auf dem großen Markt rund um die Urlaubsplanung - mit einer Suchmaschine für Wochenendreisen. 

Kurztrips am Wochenende sehr beliebt 
Ein Düsseldorfer Startup hat nun eine Suchmaschine entwickelt, die sich jedoch von anderen Reisesuchmaschinen wie etwa Expedia ganz klar unterscheiden soll. Weekengo ist der Name dieser Suchmaschine speziell für Wochenendreisen. 

Einfach und bequem 
Und diese funktioniert ganz einfach: In der App wählen die Nutzer einfach mehrere Abflugregionen aus. Ein Zielflughafen muss nicht angegeben werden. Es kann ausgewählt werden, ob der Urlaub schon nächstes Wochenende oder aber erst in den kommenden sechs Monaten erfolgen soll. Daneben lassen sich noch verschiedene Filter festlegen. Hiermit kann die Wichtigkeit von Strand, Party oder auch Kultur herausgefiltert werden. 

Weekengo möchte sich abheben 
Die Köpfe hinter Weekengo möchten sich von den großen Onlineportalen wie Expedia oder Trivago ganz klar abheben. So soll das Angebot vor allem solche Nutzer erreichen, die nur mal schnell über ein Wochenende verreisen möchten, aber noch nicht sicher sind, wohin es überhaupt gehen soll. Daher haben die Spontanurlauber mit der App die Möglichkeit, die besten Angebote und beliebtesten Ziele herauszufiltern. So lässt sich beispielsweise einstellen, ob das Reiseziel nach Preis und Qualität oder anderen Kriterien ausgesucht werden soll. Damit müssen sich die Nutzer nicht schon am Anfang der Suche festlegen. 

Für Nutzer ist die App kostenfrei 
Hat der Nutzer seinen perfekten Urlaub ausgesucht, wird er auf die entsprechenden Flug- und Hotelwebseiten weitergeleitet. Die Reise selbst kann mit der App Weekengo nicht direkt gekauft werden. Doch auch das soll bald möglich sein, verspricht Gründer Tobias Boese. Momentan steht noch die Suche in der App im Vordergrund. Mit dieser Strategie konnte das junge Unternehmen aus Düsseldorf bereits mehrere Hunderttausend Downloads erzielen - und das innerhalb nur eines Jahres. Übrigens, für die Nutzer ist die Nutzung der App kostenfrei. Die Finanzierung des Unternehmens erfolgt mittels Provisionen aus den Buchungen. Diese liegen bei einer Flugbuchung bei zwei bis vier Prozent. Bei der Buchung eines Hotel bekommt das Startup bis zu 15 Prozent. 

Weekengo expandiert in die USA 
Das Unternehmen hat sich große Ziele gesteckt: So soll auch auf dem Reisemarkt in den USA Fuß gefasst werden. Mit der App bedient das Startup den Trend zu Städte-Kurztrips der vergangen Jahre. Für diesen Trend sorgten vor allem Billigflüge und bequeme Onlinebuchungen. Doch diesen Trend haben nicht nur die Macher von Weekengo erkannt: Denn auch andere Startups stehen in den Startlöchern. So hat das Startup Tourlane - spezialisiert auf personalisierte Reisen - grünes Licht für die Finanzierung bekommen. Ein Unterstützer ist ein Airbnb-Gründer.