DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Der deutsche Leitindex befindet sich weiterhin im Fahrwasser des Handelsstreits zwischen den USA und China. US-Präsident Trump hat angekündigt, in den nächsten Tagen weitere Zölle auf chinesische Importe verhängen zu wollen. Diese könnten allerdings doch weniger schmerzhaft ausfallen als noch jüngst prognostiziert. Trotzdem verkündete das chinesische Außenministerium, darauf die „nötige Antwort“ zu geben. Mit der EU scheint ein Handelskrieg dagegen vorerst abgewendet. Für den deutschen Leitindex bedeutet dies weiterhin eine schwierige Gemengelage. Zum Einen wurde zuletzt wieder leicht positives Momentum aufgebaut und die 12.125 erwartungsgemäß getestet. Das Tageshoch lag am gestrigen Montag bei 12.123. Zum Anderen ist eben genau diese 12.125´er Marke sowohl kurz-, mittel- sowie langfristig die charttechnisch wichtige Orientierungshürde. Hier verläuft die untere Linie des 2009´er Aufwärtstrends. Aktuell scheint das Zurückerobern schwieriger als zunächst gedacht. Nach unten stützt allerdings auch der Support bei 11.889 Zählern. Der DAX 30 scheint sich damit in eine Seitwärts-Range zwischen 12.125 und 11.889 einzubetten. Nach oben wie nach unten fehlen aktuell die Impulse. Die Markttechnik ist insgesamt neutral. Von fundamentaler Seite werden heute keine marktbewegenden Daten erwartet. Lediglich der NAHB-Hausmarktindex könnte um 16:00 Uhr etwas Beachtung finden. Es bleibt daher bei dem anhaltenden Test der 12.125. Druck nach unten ist allerdings auch wenig zu verspüren. Die Unterstützungen bei 12.000 (psychologisch) sowie spätestens bei 11.889 (charttechnisch) sollten auch heute Halt geben.

 

 

Langfristiger Aufwärtstrend erst wieder ab 12.125 zurückerobert

Indikation: 12.125 bis 11.889 für den heutigen Dienstag