DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Das war gestern ein klein wenig zu optimistisch. Die „Upper-Side“ war ganz schnell kein Thema mehr. Der deutsche Leitindex scheiterte am Test der 200-Tage-Linie. Mehr noch. Er unterhandelte sogar kurzfristig die 12.500´er Zählermarke. Das Tagestief lag bei 12.473. Abprall an der 200-Tage-Linie und ein massiv ausgeprägter „Evening-Star“. Eine geballte Ladung vor dem Wochenende. Da heißt es nun Stopps ziehen. Abwarten, was in der Range 12.524 – 12.450 geschieht. Ein nicht ganz ungefährlicher Mix. Solange das „Exhausting-Gap“ (12.785) und die 200-Tage-Linie (12.782) nicht wieder geschlossen beziehungsweise zurückerobert wurden, bleibt der DAX 30 angeschlagen. Das alles ist zwar noch kein „K.O“, aber der deutsche Leitindex taumelt in die nächste Runde. Die markttechnischen Indikatoren kühlen sich zwar etwas ab, generieren aber noch keine Trendwende. Es deutet daher auf einen seitwärts gerichteten Wochenausklang hin. Umrahmt vom Test der 12.500. Von fundamentaler Seite schaut heute alles auf die Einkaufsmanagerindizes aus Europa und den USA. In beiden Volkswirtschaften werden diese bestenfalls stabil prognostiziert. Wenn alle „Stricke reißen“, dann verläuft bei 12.312 der nächste auffällige Support. Es bleibt – wie immer – spannend. Die Trendfolge ist intakt, aber kurz bis mittelfristig steigt das Adrenalin…

 

 

DAX 30 scheitert deutlich an der 200-Tage-Linie

DAX 30 testet nun die 12.500 (psychologisch)