DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Nahezu punktgenau Bandbreite… Der deutsche Leitindex testete gestern im Tagesverlauf erwartungsgemäß die 12.322´er Hürde. In derselben Zeitspanne erfolgte aber auch das Prüfen er 12.125´er Supportlinie. In „nackten“ Zahlen bedeutet das: Intraday-High bei 12.348, Intraday-Low bei 12.175 Zählern. Der DAX 30 spielte gestern quasi „Ping Pong“. Am Ende des Tages stand dann eine klassische „High-Wave-Candle“ zu Buche. Frei nach dem Motto „Solls nun nach oben oder nach unten gehen?“. Genau das steht auch sinnbildlich für diese Handelswoche und den heutigen Freitag. Deckel 12.322 – Bodensatz 12.125. Wenig Spielraum – viele Fragezeichen. Die Markttechnik bläst ebenfalls in dieses Horn. Summa summarum zeigt auch diese sich neutral. Sowohl die Kurzfristindikatoren als auch die Trendfolger halten die Füße still. Von fundamentaler Seite kommen heute wohl erfreuliche Daten. Sowohl die europäischen Auftragseingänge als auch die US-Arbeitsmarktdaten werden positiv prognostiziert, Gepaart mit der neutralen Chart- und Markttechnik verspricht das zumindest Stabilität. Wenn nicht sogar einen kleinen Schub nach oben. Bei 12.348 sollte man aber das heutige Maximalpotenzial eingrenzen. Nach unten scheinen sich die 12.125 weiter als zentrale Unterstützungs- und Stopplinie zu manifestieren. Der gestrige Tag war wieder ein deutliches Indiz dafür. Seitwärts ins Wochenende. Bandbreite 12.348 – 12.125. Technisch ausgefeiltes Ping Pong…

 

 

DAX 30 weiterhin im langfristigen Aufwärtstrendkanal

„Ping Pong“ zwischen 12.348 & 12.125