DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Farce beim G7-Gipfel, Nordkorea-Kuschelkurs und eine US-Federal Reserve in Zinserhöhungsstimmung: Die Ereignisse der letzten Zeit schlugen sich auch im DAX 30 nieder. Allerdings kommt der jetzige „Run über die 13.000“ nicht unerwartet. Wir hielten in den letzten Woche an dieser Stelle immer wieder an unseren positiven D&R-Prognosen fest. Das mittelfristige Ziel war und ist die 13.500. Nach dem Kaufsignal bei 11.800 seit April die Zielmarke schlechthin. Bis dorthin gilt es noch ein paar wichtige Widerstände zu überhandeln. Diese beginnen bei 13.301. Gut möglich, dass diese Hürde bereits heute angelaufen wird. Das Momentum ist zurück. Der Markt scheint nach oben zu wollen. Die jüngsten Aussagen der EZB bezüglich QE sowie Zinspolitik haben den Euro wieder zur Unterstützung bei 1,15 USD zurück sacken lassen. Auch eine Marke, die seitens D&R vor einiger Zeit als Ziel ausgegeben wurde. Nun scheint die „Matrix“ der Korrelationen einzusetzen. Fallender Euro, steigender DAX. Von fundamentaler Seite wird der Index der Uni Michigan leicht schwächer erwartet. Allerdings wohl nicht so gravierend, dass sich die Kapitalmärkte davon kurzfristig verunsichern lassen. Die gestrige „Belt-Hold“-Kerze sorgt für Dynamik und den Fokus gen 13.301. Die Spiele haben begonnen. Nicht nur in Russland auf dem Rasen. Auch für den Aktienmarkt auf dem Börsenparkett.

Primärtrend: Aufwärtsmodus intakt

Sekundärtrend: Allzeit-Hoch im Fokus

Tertiärtrend (heute): Test der 13.301 möglich