DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Die jüngste Ankündigung Trumps, möglicherweise sämtliche chinesischen Importe in die USA mit Strafzöllen zu belegen, sorgten gestern für einen verhaltenen Wochenstart. Dabei spielte der deutsche Leitindex zum wiederholten Male schon fast schulbuchmäßig markt- und charttechnische Marken aus. So lag das gestrige Tagestief nur knapp oberhalb der Unterstützung bei 12.450 Zählern. Dieser Support gilt als wichtige kurzfristige Auffanglinie. Die Doji-Formation vom Montag spiegelt allerdings auch die vorherrschende Unsicherheit des Marktes wider. Trump lässt so einige Marktteilnehmer „in Deckung gehen“. Im Zuge dessen werden heute auch die Einkaufsmanagerindizes in Europa verhalten erwartet. Während die Daten für Frankreich noch leicht positiv prognostiziert werden, sieht es für Deutschland und den gesamteuropäischen Mittelwert nach negativen Verlautbarungen aus. Die Markttechnik zeugt nicht von großen Marktbewegungen am heutigen Dienstag. Sowohl Trendfolger (MACD) als auch Kurzfristindikatoren (Slow-Stochastik, etc…) verhalten sich neutral. Das Momentum schwächt sich ab und oszilliert nahe der Nulllinie. Aus den USA (Earning-Season) werden heute vor allem die Zahlen von AT&T und United Technologies starke Beachtung finden. Der DAX 30 wird heute in Summe seitwärts tendieren. Fokus auf den Support bei 12.450 Zählern.

 

 

Test der 200-Tage-Linie bleibt der prognostizierte Gradmesser

Verhaltene Stimmung durch Handelszolldebatte