DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Der DAX 30 wird heute voraussichtlich nahezu unverändert in den Handel starten. Die Nachrichtenlage am heutigen Handelstag ist relativ mager. Am Nachmittag werden US-Konjunkturdaten veröffentlicht. Diese gelten als Vorläufer für die am Freitag erwarteten Non-Farm Payrolls (Neugeschaffene Stellen ex Agrar). Im Streit mit der EU gibt Italien nach. 2019 sollen zwar immer noch dreimal so viel Schulden aufgenommen werden als geplant. In den kommenden Jahren sollen es aber weniger werden. Die Koalition aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung will ihre Wahlversprechen durchsetzen. Die EU-Kommission fordert von Rom dagegen eine strengere Haushaltsdisziplin. Sie sorgt sich wegen der hohen Verschuldung des Landes. Italien drückt eine Schuldenlast von 131%der Wirtschaftsleistung. Mehr als doppelt so viel wie gemäß des Maastrichtvertrages (60%) erlaubt. Nur Griechenland ist in der Eurozone noch höher verschuldet. Im Zuge dessen wird dem DAX 30 auch heute wieder die 12.322 als kurzfristige Hürde widerfahren. Eingebettet in einen kurzfristigen Abwärtskanal wird sich der deutsche Leitindex heute zwischen 12.322 und 12.125 bewegen. Der Primärtrend ist nach wie vor intakt. Allerdings wird sich nun kurzfristig zunächst der Abwärtsmove durchsetzen. Um diesen zu verlassen, bedarf es nun Notierungen oberhalb der 12.322 bis hin zu 12.450. Diese Woche ist das recht unwahrscheinlich. Die Jahresendrally sollte aber nicht zu vorschnell ad-acta gelegt werden. Billiggeld und konjunkturelles Umfeld sprechen nach wie vor dafür. Somit lautet die Marschroute für die nächsten Wochen: „Hoffen“ auf die 12.322 / 12.450. Langfristig Fokus auf 13.200.

 

 

DAX 30 weiterhin im langfristigen Aufwärtstrendkanal

Kurzfristig bestenfalls seitwärts – Hürde 12.322