DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Freundlich in die Brexit-Abstimmung

Der deutsche Leitindex schloss im gestrigen Handel bei 10.855 mit einem Minus von -0,29%. Nachdem schlechte Konjunkturdaten aus China den DAX am Vormittag belasteten (Tief 10.786), konnte sich der Index zum Nachmittag stabilisieren. Gute Unternehmenszahlen von CitiGroup aus den USA waren ein positiver Start in die Berichtsaison. Weitere Finanzinstitute wie JPMorgan und Wells Fargo folgen heute. Die Gewinnschätzungen wurden nach dem letzten Kursrutsch im S&P 500 deutlich runtergenommen. Somit könnte die Berichtsaison in den USA besser laufen als von vielen erwartet. Neben Unternehmenszahlen aus den USA wir die heutige Brexit-Abstimung im Fokus stehen. Die Angst vor einem Brexit-Chaos scheint begrenzt. Zumindest wirken die Aktienmärkte sehr stabil. Zumal die Optionen für einen positiven Ausweg weiterhin bestehen. Bei einem Scheitern des Brexit-Deals könnte Teresa May nochmals die EU zu einer Verbesserung der Konditionen bitten. Angela Merkel hätte angeblich ein Entgegenkommen signalisiert. Ein zweites Referendum oder eine Verlängerung der Frist. Von daher wird die heutige Entscheidung sicherlich einen Einfluss auf die Aktienmärkte haben, aber aufgrund der viele Optionen für Teresa May wahrscheinlich keine gravierenden Marktbewegungen haben wie beim Brexit-Referendum. Die technische Grundlage im DAX bleibt weiterhin konstruktiv. Die aktuelle Seitwärtsbewegung (10.780-10.960) ist intakt. Inwieweit ein Ausbruch über die 11.000er Marke gelingt bleibt abzuwarten. Sicherlich werden positive Handelsgespräche, Brexit, Ende des US-Shutdown oder eine gute Berichtsaison den Startschuss geben.

Stopps trotzdem belassen (!).

 

 

 

Fazit:

Stabilisierung bei 10.387 Punkten (Dreifach-Boden) wohl nachhaltig
Brexit-Abstimmung