DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Nach dem Closing des Opening-Gaps vom 20.09.18 ist nun die 12.322 eine recht gute kurzfristige Supportlinie. Nach dem gestrigen Zinsentscheid der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wird diese Marke heute bestimmt angelaufen. Die Fed hatte gestern die Leitzinsen erwartungsgemäß um 25 Basispunkte erhöht. Allerdings war die Begründung dafür nachvollziehbar und plausibel. Gesundes Wirtschaftswachstum,

niedrige Arbeitslosigkeit und eine damit einhergehende ansteigende Inflation. Die USA befinden ich auf einem nachhaltigen Wachstumspfad. Der deutsche Leitindex wird sich heute allerdings zunächst mal seitwärts präsentieren. Allerdings stehen die Chancen recht gut, dass die Unterstützung bei 12.322 wieder hält. Intraday wurde diese gestern bereits getestet. Allerdings war das kurzfristige Unterschreiten nicht nachhaltig genug. Das gestrige „Dragonfly-Doji“ zeugt zum Einen davon, dass der Markt im Vorfeld der Fed-Zinssitzung extrem unsicher und nervös war. Zum Anderen untermauert es auch die Wichtigkeit dieser Auffanglinie bei 12.322 Zählern. Die Markttechnik zeugt sich neutral. Sowohl Trendfolger als auch Kurzfristindikatoren geben sich „bedeckt“. Von fundamentaler Seite werden heute gute US-Daten bei verhaltener Stimmung in Europa erwartet. So lautet der Konsens für die USA: Brummende Wirtschaft. Für Europa: Verhaltene Wirtschaftsstimmung sowie rückläufige Inflationsdaten. Tagestendenz: 12.458 – 12.322. „Enge Kiste“.

 

 

DAX 30 zurück im langfristigen Aufwärtstrendkanal

Neutrale Markttechnik & Test der 12.322