DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Nachdem die Monate April und auch Mai erwartungsgemäß vorwiegend gut verliefen, kam diese Woche kurz vor Mai-Schluss die große Keule. Der DAX 30 brach kurzfristig ein. Das Kursziel 13.500 wurde nicht ganz erreicht. Bei 13.204 war intraday (22.05.18) das Ende der Fahnenstange erreicht. 2,2 Prozent vor Kursziel. Allerdings griffen dann wiederum die empfohlenen Sicherungsmarken (Stopp-Loss & Take-Profit). Daher war das blaue Auge nicht ganz so geschwollen. Im Gegengeil: Kurzfristige Kursgewinne seit Kaufempfehlung (11.800) konnten gesichert werden. Zweistellige Zuwachsraten in einem sprichwörtliche „Sell-Monat“. Für den Juni-Auftakt bedeutet das nun allerdings zunächst, dass die 200-Tage-Linie die nächste wichtige strategische und operative Hürde sein und bleiben wird. Italien und die US-Strafzölle (Aluminium & Stahl) drücken das Gemüt des deutschen Leitindex. Charttechnisch geht der Blick daher eine Etage tiefer. Die Unterstützungen bei rund 12.500 rücken in den heutigen Fokus. Abverkauf & Gewinnmitnahmen. So lautet das Motto vor dem Wochenende. Markttechnisch bleibt die Lage divergent. Langfristig neutral und somit trendbestätigend. Kurzfristig deutlich überverkauft. Damit scheint sich nun langsam eine Bodenbildung abzeichnen zu können. Die US-Fundamentaldaten verheißen ebenfalls eine Abkühlung – im positiven Sinne.

Primärtrend: Aufwärtsmodus intakt

Sekundärtrend: Test der 200-Tage-Linie

Tertiärtrend (heute): Stabilisierung oberhalb der 12.500