DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse DAX 30

Konsolidierung: Ja. Crash: Nein. So das Fazit der letzten Tage. Der deutsche Leitindex bleibt seit Jahresbeginn weiter im Minus. Knapp acht Prozent beträgt dieses. Ein Indiz und Beweis, wie wichtig aktives Risikomanagement in Zeiten (geo-) politischer Überraschungen ist. Aber nicht nur das Begrenzen von Verlusten (Stopp-Loss), auch die Sicherung von Gewinnen (Take-Profit) sind ein Bestandteil aktiven Investierens. An der Börse gibt es immer wieder eine neue Chance, auch wenn der vorherige Zug schon abgefahren ist. Warten wir eben auf den nächsten. So auch aktuell. Die jüngste Konsolidierung ist alles andere als ein Crash-Szenario. Der DAX 30 nistet sich gerade in seiner Sommerresidenz ein. Diese lautet 12.759 – 12.616. Bei 12.450 ist eine schöne und bislang nachhaltige Supportlinie zu erkennen. Bei 12.759 eine ebenso nachhaltige mittelfristige Widerstandslinie. Hier verläuft zudem die 200-Tage-Linie. Wichtig für Trendfolger. Markttechnisch spricht auch alles weiterhin für eine Konsolidierung. Zumindest was den restlichen Wochenverlauf anbelangt. Fundamental sorgen die US-Daten heute wohl für Licht und Schatten. Arbeitsmarktdaten mau, Erzeugerpreise erfreulich. Es bleibt vorerst bei der engen Seitwärtsrange im DAX 30: 12.759 – 12.616. Dafür sprechen unisono Monats-, Wochen- und Tageskerzen sowie deren Dochte.

 

 

Test der 200-Tage-Linie bleibt mittelfristige Gradmesser

Konsolidierung: Ja. Crash: Nein