DONNER & REUSCHEL - Technische Analyse Gold (USD)

Bei 1.366 USD biss sich das Edelmetall seit Januar 2018 mehrmals die Zähne aus. Und das trotz der zahlreichen politischen sowie geopolitischen Spannungen (!). Allerdings hielten danach auch jedes Mal die 1.307 USD. Der Trendfolgeindikator MACD ließ lange auf eine Stabilisierung oberhalb dieser immens wichtigen 1.307´er Marke schließen. Auch die Linie bei 1.326 USD fungierte als vorgelagerter Support. Es kam dann wie von uns prognostiziert. Bei 1.366 USD wurde das kurzfristige Maximal-Potenzial ausgeschöpft. Nach unten bleibt der Support bei 1.191 USD weiterhin unter Druck. Sämtliche markttechnischen Indikatoren sind nach wie vor angeschlagen. Mit Ausnahme der Slow-Stochastik. Diese signalisiert wieder eine überverkaufte Gemengelage im Gold. Damit hat sich die mittelfristige D&R-These wohl bewahrheiten. Das Einengen der Bollinger-Bänder im Juni diesen Jahres (vgl. D&R-Analyse) war das erste wegweisende Indiz für den aktuellen Abverkauf. Jetzt steht das wichtigste Edelmetall auf „Messers Schneide“. Halten die 1.191 USD nachhaltig bleibt das Schlimmste vorerst abgewehrt. Der Bruch dieser Marke kann aber dann eine weitere Abwärtsspirale nach sich ziehen. Neben den markt- und charttechnischen Signalen warnt weiterhin das Sentiment. Wann, wenn nicht in (geo-) politischen Krisen (Türkei, Handelsstreit) sollte das Gold gesucht werden? Das Gegenteil ist der Fall. Fokus auf 1.191 USD. Aktuelle Impulse nach oben: Noch Fehlanzeige.

 

 

Abverkauf hat sich wie prognostiziert eingestellt

Wichtiger Test bei 1.191 USD & weiterhin unter Druck