Ein uneingeschränkter Ansatz: Wie Anleihenanleger die Volatilität für sich nutzen können

Da sie nicht an herkömmliche Anleihen-Benchmarks gebunden sind, können Anleihenstrategien mit einem uneingeschränkten Ansatz in unterschiedlicher Weise auf die derzeit wechselhaften Marktgegebenheiten reagieren. er jüngste durch Aktien hervorgerufene Anstieg der Marktvolatilität ruft uns aktuell etwas Wichtiges in Erinnerung: Unsicherheiten können entstehen, wenn in einer späten Phase des Konjunkturzyklus ungewöhnliche fiskalpolitische Impulse in der größten Volkswirtschaft der Welt einerseits und die geldpolitische Straffung seitens der Fed und anderer Zentralbanken andererseits aufeinandertreffen. In unserem Basisszenario gehen wir noch immer von einem geordneten Übergang aus, da die Zentralbanken den Weg zu einer Normalisierung der Geldpolitik vorsichtig beschreiten. Wir sind allerdings der Ansicht, dass diese makroökonomischen-Entwicklungen die Gefahr von Extremrisiken erhöhen: Es drohen eine höhere Inflation und höhere Anleihenrenditen, wenn sich das Wachstum beschleunigt, und weitere Credit-Spreads und niedrigere Anleihenrenditen, wenn die Zentralbanken bei ihrer geldpolitischen Straffung über das Ziel hinausschießen.
Weiterlesen auf