Europäische Hochzinsanleihen: Trotz weiter Spreads sind Vorsicht und Selektivität geboten

Warum ein aktiver Ansatz, der eine tiefgreifende Fundamentalanalyse umfasst, für High-Yield-Anleger weiterhin essentiell ist Die europäischen High-Yield-Spreads nähern sich Zweijahreshochs und Anleger nehmen dies zur Kenntnis. Im Gegensatz zu vergleichsweise stabilen Niveaus in den USA haben sich die europäischen High-Yield-Spreads seit Oktober 2017 annähernd verdoppelt (siehe Grafik). In der Folge sind – zum ersten Mal seit über fünf Jahren – die High-Yield-Spreads in Europa weiter als in den USA, trotz deren höherer durchschnittlicher Credit-Ratings (BB- in Europa gegenüber B+ in den USA; Quelle: BAML/ICE).
Weiterlesen auf