Finanzdienstleister Capsensixx startet Börsengang

Capsensixx traut sich an die Börse 

Das Frankfurter Unternehmen Capsensixx bezeichnet sich persönlich als den führenden Anbieter von „Financial Administration as a Service“. Dabei wurde das Unternehmen aus einem Zusammenschluss von Axxion, Oaklet und Coraixx gegründet. Dabei liegt der Fokus von Capsensixx auf dem Verwalten, Strukturieren und Verwirklichen unterschiedlicher Finanzprodukte. Insbesondere Investmentfonds stehen im Fokus des Unternehmens, doch auch alternative Anlageprodukte werden entwickelt. Besonders wichtig ist demnach die Rolle von Axxion, denn das Unternehmen verfügt über einen hohen Bekanntheitsgrad. Dahingegen ist Oaklet ein Spezialist für Verbriefungen. Axxion hingegen verwaltete 2015 noch ein Volumen von 4,9 Milliarden Euro. Mittlerweile konnte dieser Kapitalstock auf 9,2 Milliarden Euro erhöht werden, sodass das Unternehmen ein besonders gutes Wachstum verzeichnen kann. Mit Coraixx gibt es noch ein junges Unternehmen im Bunde. Dabei wurde das Unternehmen erst im Rahmen einer Neugründung geschaffen. Die Expertise von Coraixx liegt auf dem digitalisieren von Finanzbelegen durch den Einsatz künstlicher Intelligenz.

Capsenixx verzeichnet ein starkes Wachstum und konnte den Umsatz im vergangenen Jahr auf 116,2 Millionen Euro anheben. Vorausgegangen war ein Umsatz von 77 Millionen Euro. Allerdings müssen im Rahmen des Umsatzwachstums auch die durchlaufenden Posten berücksichtigt werden. So gibt es beispielsweise erfolgsabhängige Vergütungen, welche Axxion bei den administrierten Fonds bereitstellt. Wichtiger ist das Wachstum, welches sich bei dem Ergebnis vor Steuern zeigte. Dieses lag mit 7,2 Millionen Euro rund 24 Prozent über dem Vorjahreswert. Auch im ersten Jahresquartal konnte ein operativer Gewinnanstieg von 24 Prozent realisiert werden. Zudem belief sich das Umsatzwachstum auf 66 Prozent, wenn ein direkter Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2017 gezogen wird.

 

Platzierungsvolumen soll bei 19 Millionen liegen 

Auch generelle Margenrückgänge sind im Geschäftsmodell von Capsensixx gut abgesichert, sodass die Margenrückgänge, welche bei den Geschäften mit Investmentfonds erwartet werden, abgefangen werden können. Zudem ermöglichen die stabilen und skalierbaren Plattformen weiteres Steigerungspotenzial, sodass sich dies auf den Umsatz und den Gewinn auswirken kann.

Laut den aktuellen Aussagen soll eine Erstnotiz im Prime Standard aller Voraussicht nach am 21. Juni 2018 stattfinden. Es sollen ab dem 12. Juni bis zum Beginn der nächsten Woche rund 986.125 Aktien angeboten werden. Rund 330.000 dieser Aktien kommen aus einer Kapitalerhöhung. Weitere 527.500 Aktien werden von PEH Wertpapier, dem bisherigen Alleingesellschafter, veräußert. Zum Start wird ein Aktienpreis von 16 bis 19 Euro avisiert. In Summe soll durch die Veräußerung ein Betrag von 19 Millionen Euro generiert werden. Das gesamte Kapital soll in das Wachstum von Coraixx investiert werden.