Fonds performen durchschnittlich besser als der Aktienmarkt

Hedgefonds – maue Ergebnisse der Vorjahre sind passé 

Wie das US-Magazin Quartz berichtet, legen aktiv gemanagte Aktienfonds erstmals seit fünf Jahren eine bessere Performance als der Aktienmarkt hin. Den Aussagen des Finanzmagazins zufolge sankt der Wert des wichtigen US-Aktienindex S&P 500 im Laufe der vergangenen Monate um 0,4 Prozent. Dahingegen hat der bekannte Hedgefonds-Index HRFI Equity Hedge ein Wachstum von 0,8 Prozent im identischen Zeitraum hingelegt. Dieser Vorsprung ist verhältnismäßig gering, dennoch ist dies ein positives Signal für Hedgefondsmanager. 

Insbesondere Hedgefonds-Investoren der vergangenen Jahre können sich über dieses Ergebnis freuen, denn die Performance dieser Anlageklasse ließ in den vergangenen Jahren stark zu wünschen übrig. Unabhängig von der zeitlichen Betrachtung - Hedgefonds legten stets eine schwächere Performance als der allgemeine Aktienmarkt an den Tag. Dabei war der Abstand zwischen den Anlageklassen zeitweise enorm.

 

Absicherungskomponente optimiert die Performance des Fonds 

Bereits der Namensbestandteil „Hedge“ impliziert, welchen Sinn diese aktiv gemanagte Anlageklasse verfolgt. Ein wesentlicher Bestandteil eines Hedgefonds ist eine Absicherungskomponente, die das Investment vor stärkeren Rückschlägen schützen soll. Das bedeutet, dass Hedgefonds nicht das gesamte Kapital auf eine mögliche Marktentwicklung setzen, sondern stattdessen einen Teil des Geldes in andere Möglichkeiten investieren. 

Hierdurch sollen gegenläufige Marktentwicklungen antizipiert und die durchschnittlichen Verluste eingedämmt werden. Dieses Vorgehen trägt jedoch auch dazu bei, dass Hedgefonds in Hausse-Phasen hinter den allgemeinen Marktentwicklungen hinterherlaufen. Insbesondere die Kosten, welche mit den zusätzlichen Optionen einhergehen sorgen für niedrigere Renditen. Der Vorteil deutet sich dahingegen zum aktuellen Zeitpunkt an, sodass die Performance in Zeiten korrigierender Märkten überdurchschnittlich hoch ist.

 

Bereits Warren Buffet wettete gegen die Performance von Hedgefonds 

Auch der Starinvestor Warren Buffet steht den Portfolios von Hedgefonds eher kritisch gegenüber. Aus diesem Grund wettete er vor zehn Jahren, dass es ein Portfolio, welches aus fünf großen Hedgefonds besteht, keine Chance gegen die Performance des S&P 500 habe. Und tatsächlich war die Performance der Hedgefonds wesentlich schlechter. Die Underperformance ergab sich insbesondere durch die marktneutrale Ausrichtung, die ein Hedgefonds per Definition verfolgt. Für Investoren, die einen Anlagehorizont von mehr als zehn Jahren besitzen, ist das Investment in einen Hedgefonds nicht immer sinnvoll, denn langfristig tendieren die Märkte zum Wachstum. 

Doch insbesondere Investoren, die lediglich eine Möglichkeit zum rentablen Aufbewahren von Kapital für einen kurz- bis mittelfristigen Zeitraum suchen, können mithilfe von Hedgefonds eine beachtliche Rendite erzielen. Schlussendlich wird die Performance eines Hedgefonds insbesondere bei einer weiteren Konsolidierung besser als beim breiten Aktienmarkt sein. Dahingegen würde eine Fortführung der letztjährigen Hausse ein Grund für den breiten Aktienmarkt sein.