Fünf starke Neuzugänge im M-Dax

United Internet ist dabei einer der aussichtsreichen neuen Werte. Der Mutterkonzern von 1&1 Drillisch ist bei den Fachleuten einer der Favoriten. Weit über 60 Prozent der Experten empfahlen im letzten Monat einen Kauf von Anteilen an United Internet. Bei 1&1 Drillisch waren es sogar über 70 Prozent. Zwar fuhren die Papiere in der letzten Zeit Verluste ein, doch die Zukunftsprognose für das Unternehmen ist gut. Zusätzlich kann sich der Anleger derzeit günstig mit Anteilscheinen eindecken. United Internet sowie 1&1 Drillisch wollen mit ihren Angeboten die marktbeherrschenden Unternehmen Telekom und Vodafone angreifen. So möchten die Firmen an der Versteigerung der Lizenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G teilnehmen und auf diese Weise Netzinhaber werden, wodurch sich beträchtliche Renditen erwirtschaften lassen. 


Mit Medikamenten seinen Wohlstand verbessern 

Neue Arzneimittel stellen immer eine Möglichkeit zur Verbesserung der finanziellen Lage dar. Dabei ist dieses Geschäft jedoch auch riskant, da ein langes und kompliziertes Verfahren einzuhalten ist, bis eine Medizin auf den Markt kommt. Die meisten neuen Produkte kommen daher nicht über die Versuchsphase hinaus. Doch das aus Hamburg stammende Unternehmen Evotec scheint hier die passende Lösung zu haben. Diese überzeugt die meisten Analysten, weshalb etwas mehr als 70 Prozent der Fachleute im letzten Monat eine Kaufempfehlung aussprachen. Zusammen mit bekannten Firmen wie Bayer oder Sanofi arbeitet die Firma an Forschungsprojekten zur Bekämpfung von Krebs und Diabetes. Auch in anderen Bereichen finden Forschungen statt. Zusätzlich kommt es zur Übernahme von Forschungsaufträgen von externen Partnern. 


Die Cloud als Anlageobjekt

Eine weitere interessante Aktie kommt aus dem IT-Bereich. Die Firma Bechtle überzeugt die Experten, weshalb mehr als die Hälfte von ihnen zu einem Kauf rät. Der Betrieb aus Neckarsulm hat sich auf die Beratung von mittelständischen Unternehmen spezialisiert und baut für diese das passende IT-System auf. Dabei kümmert sich Bechtle um alle Details. Die Fachleute sorgen für den Erwerb der passenden Hard- und beraten auch beim Kauf der Software. Der Aufbau von eigenen Rechenzentren für die Kunden stellt für Bechtle kein Problem dar. Zusätzlich gehört die neue Form der Datenspeicherung, das Cloud-Computing, zum Portfolio. Da die Digitalisierung immer weiter voranschreitet, können Anleger von dieser Situation profitieren. 


Halbleiter sorgen für hohe Zuwächse

Siltronic ist hier einer der Favoriten der Analysten. Im Jahr 2017 konnte der Betrieb seinen Aktienwert verdoppeln. Zwar ist jetzt eine leichte Schwächperiode eingetreten, doch diese ist bei solch großen Zuwächsen in kurzer Zeit verständlich. Die weiteren Prognosen sind herausragend. Siltronic ist das viergrößte Unternehmen der Welt, das Wafer herstellt. Diese benötigt man zur Produktion von leistungsfähigen Chips für Digitalgeräte. Der Betrieb gilt als zuverlässiger Partner, der mit allen großen Chipherstellern zusammenarbeitet. Daher konnte Siltronic seit 2016 in jedem Quartal seine Umsätze deutlich steigern. Diese fielen immer zweistellig aus. Da die Nachfrage nach Computerchips immer deutlicher steigt, sind die Geschäftsaussichten glänzend. 


Durch die große Nachfrage nach Immobilien sein Geld vermehren

Alstria Office hat sich auf Büroimmobilien in Deutschland spezialisiert. Nun darf sich der Konzern über den Aufstieg aus dem S-Dax in den M-Dax freuen. Mit Alstria Office sind nun sieben Immobilienunternehmen dort vertreten. Da die Nachfrage nach Büroräumen in der Bundesrepublik immer mehr wächst, verbessert sich das Unternehmensergebnis von Alstria Office in den letzten Jahren ständig. Mehr als 110 Büroobjekte gehören dabei der Firma. Diese befinden sich in den besten Lagen in Deutschlands Metropolen, weshalb ein großes Interesse an diesen Büroflächen besteht.