Gewinnrevisionen belasten die Wall Street

Die eigentliche Überraschung Ende letzten Jahres war die Eintrübung der Wirtschaftsaussichten in den USA. Zusätzlich zu den sinkenden Gewinnschätzungen belastet natürlich auch der „Government Shutdown“ die Stimmung im Land.

Für den S&P 500 sanken die Gewinnschätzungen für das erste Halbjahr 2019 um 4,5 Prozent. Es sind vorwiegend die Unternehmen aus dem Energiesektor deren Gewinnaussichten gekürzt wurden. Ein Hauptbelastungsfaktor für diesen Sektor ist der stark gefallene Ölpreis Ende 2018. Zusätzlich zu den sinkenden Gewinnschätzungen belastet natürlich auch der „Government Shutdown“ die Stimmung im Land.

Und die niedrigeren Energiepreise wirken sich dann positiv auf die Inflation in den USA aus, wie die Grafik aus unserer ideasTV Sendung von gestern Abend zeigt. Dies wiederum senkt den Druck die Zinsen weiter in den USA zu erhöhen, was wiederum den Aktienmarkt stützt.

 

 

Wir müssen also die Wall Street weiter beobachten. Bislang konnte sie sich nach dem Absturz zum Jahresende recht gut erholen.

Den ComStage Alpha Dividende Plus  (ETF750) und ComStage Alpha Dividende Deutschland Plus (ETF751)  trimmen wir weiter auf Seitwärtsrenditen mit einer relativ hohen Exponierung von knapp über 70 Prozent. In der noch laufenden technischen Erholung der Aktienmärkte möchten wir die Kosten der Absicherung minimieren, ohne sie vollkommen aufzugeben.

 

Aktuelle Kerndaten:

ETF750: Aktien (ca. 95,5%); Exponierung Europa: ca. 69,4%; USA: ca. 72,50%; gesamt: ca. 70,3%

ETF751: Aktien (ca. 98,1%); Exponierung Deutschland: ca. 75,2%