Googles neues Mantra – die Künstliche Intelligenz

Bei der Entwicklerkonferenz i/o gab Google Chef Sundar Pichai das momentane Mantra heraus. Das Unternehmen will sich verstärkt auf die Künstliche Intelligenz konzentrieren und hier seinen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz behalten.

Google Assistant rückt stärker in den Fokus

Bei Google geht es schon lange nicht mehr darum, einfach nur eine Suchmaschine zu entwickeln. Der Internetriese aus dem Silicon Valley richtet seinen Fokus verstärkt auf die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz. Das hat der Google Chef Sundar Pichai erneut auf der Entwicklerkonferenz i/o bekräftigt. Im Zentrum der Bemühungen steht der Google Assistant. Das Programm soll neue Stimmen erhalten und noch intelligenter werden.

Die Nutzer sollen bald mit dem Assistenten reden können wie mit einem normalen Menschen. Das wurde schon beim Forschungsprojekt Duplex unter Beweis gestellt. Eine Frau sprach mit dem Google Assistant am Telefon, um eine Reservierung für ein Restaurant vorzunehmen. Dass sie mit einem Programm kommunizierte, war ihr gar nicht aufgefallen. Gleichzeitig wird der Google Assistant selbstständiger, kann Telefonate und Terminvereinbarungen vornehmen. Google gibt an, dass dessen Künstliche Intelligenz Nuancen in der Sprache feststellen und adäquat antworten kann. Rück- und Zusatzfragen sind ebenfalls kein Problem. Bei Suchanfragen zeigt der Assistant automatisch zusätzliche Informationen, insbesondere visuelles Material aus Wikipedia.

 

Neue Google News

Auch bei den Nachrichten will Google KIs einsetzen. Während Facebook und Apple auf menschliche Hilfe beim Aussortieren von Nachrichten verwenden (dabei geht es auch im Fake News), soll das bei Google von einem Programm erledigt werden. Je nach dem Verhalten des Nutzers bietet Google News demnächst andere Nachrichten. Das gilt für die lokalen News ebenso wie für Internationale Nachrichten. Google News ist bemüht, dem Nutzer Inhalte zu bieten, die ihn interessieren, gleichzeitig aber nicht wichtige Schlagzeilen durch das Raster fallen zu lassen.

 

Autonomes Auto

Die Entwicklung der KIs beschränkt sich nicht nur auf die Suchmaschine. Google wird auch eine Rolle beim autonomen Fahren spielen. Hier gab der Chef der Autoeinheit Waymo, John Krafcik, bekannt, dass durch Künstliche Intelligenz die Fehlerrate der selbstfahrenden Autos um 100 Prozent gesunken sei. Außerdem werden noch weitere Milliarden in Deep-Learning Projekte von Google Brain investiert, unter anderem bei der Erkennung von Herzkrankheiten durch Retina-Scans.

 

Datenschutzskandal berührt Google nicht

So wenig auf der Konferenz über Fake News die Rede war, so wenig sprach Sundar Pichai auch darüber, inwieweit Facebooks Datenschutzskandal sich auf Googles Unternehmen auswirken wird. Schließlich sammelt der Suchmaschinenbetreiber ebenfalls fleißig Daten. Einem Vorwurf sieht sich Google genauso ausgesetzt wie auch Microsoft und Apple: Dass deren Technologien den Menschen mitunter Schaden. Immer mehr wird es für die Tech-Konzerne wichtig, sich auch moralisch hervorzutun. So soll das neue Android P den Nutzer ermuntern, den Konsum des Internets einzuschränken. Ein Dashboard soll dem Nutzer zeigen, wie lange er im Internet war und welche Apps er verwendet hatte.