Gute Renditen mit asiatischen Immobilienaktien und REITs

Insbesondere das aktuelle Wirtschaftswachstum der asiatischen Staaten sorgt für eine Aufbruchsstimmung bei den Investoren. Doch auch weitere Faktoren treiben die Immobilienpreise in die Höhe. So sorgt ein starker Anstieg des Binnenkonsums für eine stabile Entwicklung des Gesamtmarktes. Immer mehr Menschen suchen den Weg in die Städte, sodass die Urbanisierung ein wichtiger Megatrend ist. Aus diesem Grund steigen vor allem die Immobilienpreise in den Städten. Um dieser gesteigerten Nachfrage gerecht zu werden, wuchsen immer mehr Städte in die Höhe und gigantische Wohnanlagen, Bürokomplexe, Hotels und Einkaufszentren entstanden. Ein bekanntes Beispiel ist etwa das ehemalige Fischerdorf Shenzhen, welches binnen weniger Jahre zur Metropole wurde. Noch im Jahr 1979 lebten dort rund 30.000 Einwohner. Zum Vergleich dazu wirken die heutigen 15 Millionen Einwohner fast realitätsfern. Doch auch in den kommenden Jahren werden die asiatischen Immobilienmärkte stark ansteigen. Erste Prognosen sehen rund 50 Prozent der asiatischen Bevölkerung in einer Metropole –bis 2023 wohlgemerkt. Aufgrund dieser Prognose wird die expansive Geldpolitik beibehalten und das Wachstum angekurbelt.


Rendite sind besonders attraktiv

Wer auf asiatische Immobilienwerte setzt, der kommt oftmals in den Genuss einer Dividendenrendite, welche zwischen vier und sechs Prozent liegt. Wer einen konstanten Cashflow benötigt, der kann hier regelmäßige und hohe Erträge erwirtschaften. Aktuell nutzen vor allem Pensionskassen und Versicherungen diese Möglichkeiten. In der Vergangenheit lagen die Jahresrenditen der entsprechenden Papiere im zweistelligen Bereich und auch die hohen Cashflows sorgen für eine gute Expansion. Experten erwarten zudem ein steigendes Dividendenwachstum und eine stabile Marktentwicklung.


Immer mehr Immobilieninvestments erkennbar

Zwischen den Jahren 2007 und 2017 stieg die Marktkapitalisierung der asiatischen REITs enorm an. Damals waren lediglich 39 REITs mit einer Marktkapitalisierung von 30 Milliarden Dollar verzeichnet. Mittlerweile beträgt die gesamte Marktkapitalisierung 110 Milliarden Dollar und rund 88 Unternehmen verfügen über eine Börsennotierung. Zudem erkennen immer mehr Investoren das langfristige Potenzial eines langfristigen Investments. Zum aktuellen Zeitpunkt können sich Retail- und Office-Immobilien die Gunst der Anleger sichern.


Immobilienaktien und REITs sollten im Rahmen der Allokation beachtet werden

Schon die Portfoliotheorie von Markowitz verdeutlicht, dass eine breite Diversifikation die Rendite eines Portfolios steigern kann. Aus diesem Grund ist ein Investment in einen REIT grundsätzlich zu empfehlen. Auch die Wachstumsraten verdeutlichen, dass die hochwertigen Immobilien weiteres Wachstumspotenzial bieten. Insbesondere die Möglichkeit über REITs und über Investmentfonds zu partizipieren ist eine gute Möglichkeit zur Renditemaximierung. Ein aktiver Managementansatz sorgt für bessere Ausnutzung von Kaufgelegenheiten. Auch die Transparenz über sämtliche Entscheidungen wird durch ein passendes Instrument gewährleistet. Für kurzfristige Investitionen sind REITs ebenfalls eine gute Alternative, denn diese Wertpapiere verfügen über eine gute Liquidität und sollten als Vermögensbaustein nicht fehlen. Zudem bietet die Diversifizierung eine Absicherung gegenüber dem Totalausfall des Geldes. Auch das Investment in gute Lagen ist somit möglich. Mittlerweile setzen auch immer mehr Value-Fonds auf diese Anlageklasse, um die Jahresrendite zu optimieren.