Herausfordernde Regierungsbildung in Italien sorgt für reichlich Bewegung an den Aktienmärkten

Die weltweiten Aktienmärkte konnten im Monat Mai zunächst den positiven Trend aus dem Vormonat fortsetzen bevor das wirtschaftliche und politische Umfeld sich eintrübte. Neben dem andauernden Handelskonflikt zwischen den USA und seinen Wirtschaftspartnern sorgte auch die herausfordernde Regierungsbildung in Italien für reichlich Bewegung an den Märkten. Insbesondere die europäischen Aktienmärkte verloren in Folge dessen an Wert. 

Italienische Aktien verloren in Folge der politischen Unsicherheit mit ca. 8% auf Monatssicht besonders stark und bei den italienischen 10-jährigen Anleihen stieg die Rendite deutlich auf über 3% an. Der Euro verlor in diesem Umfeld ca. 3,6% gegenüber dem US-Dollar und erreichte im Monatsverlauf mit ca. 1,15 einen Jahrestiefstwert.

Fonds/Portfolio:

Dank der globalen Ausrichtung konnte sich der Fondspreis mit einem Plus von ca. 1% im Monat Mai relativ gut behaupten. Das Ergebnis seit Jahresanfang beträgt per Ultimo Mai -0,5%. Bei der Aufteilung der Wertentwicklung nach Anlageklassen seit Jahresanfang ergibt sich ein gemischtes Bild. Während der Bereich Aktien und der Bereich Rohstoffe (Gold) mit 0,4%-Punkten bzw. 0,3%-Punkten hinzugewinnen konnten, trugen die Bereiche Renten und Liquidität (Kosten) mit -0,4%-Punkten bzw. -0,7%-Punkten negativ zum Ergebnis bei. 

Die über das strategische Risikomanagement im Portfolio enthaltenen Put-Optionen konnten die Auswirkungen der zwischenzeitlich deutlichen Kursrückgänge an den Aktienmärkten in den ersten fünf Monaten des Jahres 2018 abfedern. Per Stichtag beträgt der Performancebeitrag der strategischen Absicherung (Derivate) -0,1%-Punkte.

Mit der zunehmend restriktiveren US-Geldpolitik (exemplarisch zu sehen am Überschreiten der Marke von 3% in Bezug auf die Rendite US-amerikanischer Staatsanleihen) wurde im Portfolio das Risiko im Renten- und Aktienbereich etwas reduziert. Im Aktienbereich wurde die Quote leicht um 2%-Punkte auf 41% reduziert. Im Rentenbereich wurde ebenfalls das Risiko etwas reduziert. 

Der Bereich der risikobehafteten Anleihen (High-Yield und Wandelanleihen) wurden zu Gunsten der konservativeren Portfoliobestandteile im Rentenbereich reduziert. Darüber hinaus wurde im Bereich der Risikoreduzierten Konzepte ein auf Katastrophenanleihen spezialisierter Fonds komplett veräußert.

Weiterhin im Bestand ist die strategische teilweise Absicherung des Portfolios im Aktienbereich. Diese ermöglicht in dem aktuellen Anlageumfeld das Portfolio vor größeren externen Schocks zu schützen, bei gleichzeitiger Wahrung der Chancen an den Kapitalmärkten.

Die im Portfolio befindliche ca. 9%ige strategische Gewichtung von Gold (abgebildet über einen ETF) soll im aktuellen Anlageumfeld zusätzlich für Stabilität sorgen.


Zum aktuellen Factsheet - Hier Klicken