Hisense schnappt sich Gorenje

Der europäische Markt für Küchen- und Haushaltsgeräte erhält ein neues Schwergewicht: Der chinesische Konzern Hisense übernimmt das slowenische Unternehmen Gorenje und stellt sich so als finanzkräftiger Global Player der umkämpften Konkurrenz anderer europäischer Hersteller. Hisense übernimmt im Zuge der Übernahme sämtliche Markenrechte, Patente, Produktionsstandorte, Forschungsabteilungen und Entwicklungsbereiche von Gorenje.

Hisense als chinesischer Branchenriese erwirbt dabei zunächst einen Geschäftsanteil von 95 Prozent, wie beide Unternehmen übereinstimmend mitteilten. Nach der Übernahme mit anschließender Fusion der beiden Hersteller hätte dieser eine Beschäftigungszahl von mehr als 10.000 Arbeitnehmern in Europa.

Der derzeitige Geschäftsführer von Gorenje, Franjo Bobinac, hatte den Zusammenschluss erst kürzlich als alternativlos und einzige realistische Möglichkeit verteidigt, um sich weiterhin im schwierigen und herausfordernden Marktumfeld dauerhaft behaupten zu können. Hisense fertigt derzeit vor allem große Elektrogeräte, Fernseher und Mobiltelefone.

Der Einstieg bei Gorenje könne laut Aussage des Unternehmens vor allem Lieferfristen verkürzen und sei zudem kostensenkend für die Logistikabteilung. Über die Höhe des Kaufpreises vereinbarten beide Transaktionsteilnehmer Stillschweigen.

 

Gorenje – eine slowenische Traditionsmarke

Die Gorenje-Gruppe besitzt ihren Stammsitz in der Stadt Velenje, etwa 30 Kilometer südlich von der österreichischen Grenze in Slowenien gelegen. Das vor allem in Europa agierende Unternehmen wurde im Jahre 1950 gegründet und zählt mittlerweile zu den kontinental führenden Herstellern von Haushalts- und Elektrogeräten.

Die Gruppe unterhält europaweite Produktionsstätten in Slowenien, Serbien und Tschechien. Dazu betreibt das Unternehmen mehrere Forschungs- und Entwicklungszentren in Schweden, Slowenien, Tschechien und den Niederlanden.

Im Produktsortiment der slowenischen Traditionsmarke finden sich insgesamt acht Hausmarken wie zum Beispiel Gorenje, Asko, Mora und Pelgrim, unter deren Namen vor allem Küchengeräte wie Herde, Dunstabzugshauben, Waschmaschinen oder auch Kleingeräte gefertigt werden.

Der deutsche Markt mit seinen vor allem preisbewussten Verbrauchern zählt zu den wichtigsten Absatzregionen der Marke Gorenje. Hier zählen die Artikel des Unternehmens aufgrund ihrer niedrigen Produktionskosten und des daher vergleichsweise relativ günstigen Endpreises zu gefragten Alternativen im komplexen Niedrigpreissegment.