Huawei überholt Apple

Der chinesische Elektronikkonzern Huawei kann Marktteile gewinnen und lässt den Smartphone-Riesen Apple hinter sich. Vor allem bei deutschen Kunden stoßen die Geräte auf ein reges Interesse. Um den aktuellen Marktführer zu überholen, muss das Verkaufsvolumen jedoch stark gesteigert werden.

Der chinesische Elektronikkonzern Huawei kann sich über eine gute Geschäftsentwicklung freuen. Laut den Aussagen einiger Experten könnte das neue Top-Smartphone des Konzerns sogar besser als die Konkurrenz-Modelle von Apple und Samsung sein. Insbesondere die verbaute 3fach-Kamera des P20 Pro erfreut sich großer Beliebtheit. Jüngst gab das Marktforschungsinstitut IDC bekannt, dass die Verkaufszahlen von Huawei die von Apple überstiegen haben. Lediglich Samsung kommt auf mehr verkaufte Geräte. 

Der Markteintritt Huaweis bringt jedoch auch eine Änderung für den Smartphone-Markt mit sich, denn mittlerweile streben auch die chinesischen Unternehmen Xiaomi und Hisense auf den hiesigen Markt und sorgen für eine Umverteilung von Marktanteilen. Die Möglichkeiten eines Engagements in Deutschland verdeutlicht auch der Erfolg Huaweis. Insbesondere der vergangene Herbst kann als Schlüsselpunkt erfasst werden, denn zu diesem Zeitpunkt überholte das chinesische Unternehmen den Branchenriesen Apple. Laut dem Meinungsforschungsinstitut überholte Huawei den kalifornischen Konzern zudem in der Kategorie Impression. Somit haben die Deutschen einen positiveren Eindruck von Huawei als von Apple. Auch anderen BranchIndex-Abfragen belegen, dass Huawei in Deutschland eine wichtigere Rolle belegt. Mittlerweile empfehlen zudem mehr deutsche Endnutzer die Endgeräte von Huawei. In Summe liegen die Empfehlungen beim vierfachen des Apple-Niveaus. Auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis kann Huawei die Konkurrenz aus den USA distanzieren. Eine große Überraschung ist dahingegen der Umstand, dass die subjektive Qualitätswahrnehmung deutlich knapper ausfällt als in den Vorjahren. Während Apple klassischerweise als hochwertiger Anbieter von Smartphones gilt, wurde Huawei eher als Produzent günstiger Smartphones betrachtet. Die letztjährigen Meinungsstudien zeigen jedoch, dass diese subjektive Wahrnehmung nun deutlich geringer ausfällt. 

 

Huawei im engeren Kreis der Käufer 

Schlussendlich spielt eine Kaufentscheidung eine übergeordnete Rolle für das chinesische Unternehmen. Denn besonders wichtig ist die Frage, ob es sich deutsche Kunden vorstellen könnten, ein Endgerät von Huawei zu erwerben. Auf dem deutschen Markt belegt das Unternehmen mittlerweile den zweiten Platz und muss sich lediglich Samsung geschlagen geben. Als Erfolgsmodell kann die Nutzergruppenanalyse des Unternehmens angeführt werden, denn die meisten Kunden kaufen technische Geräte erst dann, wenn die Technologie bereits seit einigen Monaten auf dem Markt getestet wurde. Alternativ kann auch ein besonderes Design als Grund zur Kaufhandlung angeführt werden. Huawei kann bei beiden Kategorien überzeugen.

Sowohl Apple, als auch der chinesische Konkurrent Xiaomi, sprechen einen Großteil der Kaufinteressenten direkt oder kurz nach der Markteinführung an. Auf dem deutschen Markt trifft dies jedoch nur auf einen kleinen Teil der Konsumenten zu. 

 

Jüngere Verbraucher präferieren andere Marken 

Obwohl Huawei eine positive Entwicklung verzeichnen kann, wird vor allem eine Käufergruppe nicht angesprochen. Insbesondere junge Menschen haben kein sonderliches Interesse an den chinesischen Produkten. Das Käufersegment im Alter von maximal 30 Jahren weist ein eher geringes Interesse an den Produkten auf. Experten führen einen mangelnden Coolness-Faktor als Hinderungsgrund für eine breitere Marktadaption an. Vor allem Apple und Xiaomi schneiden hier besser ab und können jüngere Käufer überzeugen. 

Die hohe Beliebtheit von sozialen Netzwerken trägt auch dazu bei, dass junge Menschen einen klaren Fokus auf die Qualität der Fotos legen. Das neue P20 Pro von Huawei sollte mithilfe einer Dreifach-Kamera überzeugen und junge Menschen anlocken. Doch die Mitteilung, dass die Werbefotos der 3fach-Kamera mithilfe einer professionellen Spiegelreflexkamera aufgenommen wurden, sorgte eher für Verwirrung bei den Käufern. Positiv für das Unternehmen ist der Umstand, dass die meisten Verbraucher bisher keine Notiz von dieser Mitteilung genommen haben. Somit dominieren noch immer die positiven Nachrichten das Meinungsbild der Verbraucher.