Inflation erreicht Zehnjahreshoch

Die Preise für Verbraucher sind im Monatsvergleich aber besonders im Jahresvergleich wieder deutlich gestiegen. Damit befindet sich Deutschland erstmals wieder im geplanten Ziel der europäischen Zentralbank, was die Inflation angeht. Grund dafür sind vor allem die Kosten für Energie, die im Vergleich mit dem letzten Jahr spürbar gestiegen sind. Aber auch Reisen, Mieten und allgemeine andere Kosten sind in den letzten Monaten in Sachen Kosten spürbar nach oben gegangen.

Um 2,5 Prozent ist das Preisniveau im Vergleich mit dem letzten Jahr gestiegen. Auch im direkten Vergleich mit dem Vormonat ist die Inflation um 0,2 Prozent angestiegen. Damit ist die Rate der Preissteigerung im Jahresvergleich auf einem Niveau, das zuletzt im Jahr 2008 erreicht wurde. Überhaupt scheint sich die Inflation nach Jahren der Erholung und der unsicheren Preispolitik wieder in einem normalen Rahmen zu befinden. Grund dafür sind in Deutschland die hohen Preise für verschiedene Güter und Dienstleistungen.

Beispielhaft für die Preissteigerungen sind etwa die Energiekosten (gestiegen um 8,9 Prozent) und Reisen in der Herbstzeit (7,1 Prozent Steigerung). Aber auch die Nahrungsmittelpreise sind um rund zwei Prozent im Vergleich mit dem letzten Jahr gestiegen. Auch daran sind natürlich die Energiepreise indirekt Schuld, da die Kosten für die Produktion in der Regel direkt an die Kunden weitergegeben werden. Während das für die Verbraucher eher ungünstig ist, befindet sich Deutschland mit den neusten Entwicklungen wieder in einem Rahmen, der auch von der europäischen Zentralbank gewünscht wird.


EZB sieht Normalisierung der Inflation in Europa

Wichtig für die EZB ist der HVPI. Dabei handelt es sich um einen Index, der sich mit der Inflation aller relevanten Länder in Europa beschäftigt. Er ist im Vergleich mit dem vergangenen Jahr um 2,4 Prozent gestiegen. Damit befindet sich der Kurs der Inflation seit langer Zeit wieder in der Bahn, die sich die EZB für die Inflation in Europa gewünscht hat. Da der HVPI auch einen Einfluss auf die Geldpolitik der europäischen Zentralbank hat, hat die Bank einen entsprechenden Kurs von zwei Prozent angepeilt. Dieser wurde über lange Zeit verfehlt und hat entsprechenden Einfluss auf außergewöhnliche Maßnahmen genommen. Mit der Normalisierung der Kurse für die Inflation besteht jetzt auch die Möglichkeit, dass die EZB in anderen Bereichen ihre Politik wieder anpassen und zum Beispiel das allgemeine Zinsniveau in Europa wieder anheben kann.