Investment Desk: Die Märkte im Oktober machten Welle

Die globalen Aktienmärkte erlebten eine breite Verkaufswelle, und der MSCI ACWI Index registrierte sein schlechtestes Monatsergebnis seit 2012. Der Index gab die seit Jahresbeginn erzielten Gewinne wieder ab; die größten Kursverluste erlitten dabei Asien, die Schwellenländer und Europa. Der US-Markt verzeichnete eine relative Outperformance, obwohl der NASDAQ Composite Index 9% verlor. Der Kurs von Amazon.com brach um 20% ein. - Der Fondskommentar von Fondsmanager Stuart Rhodes per Oktober.

Auf Sektorebene gaben die zyklischen Bereiche Industrie und Grundstoffe am stärksten nach, gefolgt von Technologie und Energie. Im Finanzwesen hielten sich Bankaktien relativ gut, doch aufgrund der Rotation in defensive Werte schnitten die Sektoren Versorgung, Basiskonsumgüter und Kommunikationsdienste am besten ab. Allerdings beendeten alle Sektoren den Monat im Minus.
Bitte beachten Sie, dass vergangene Wertentwicklungen kein Indikator für zukünftige Erträge sind und Wechselkursänderungen sich auf den Wert Ihrer Anlage auswirken werden.


Fondsperformance

  • Der Fonds blieb hinter dem MSCI ACWI Index zurück, wobei sich unsere Engagements in Trinseo und Methanex besonders negativ auswirkten.
  • Wir erwarben Epiroc im Grundstoffsektor und schlossen den Verkauf von Helmerich & Payne (Energie) und Analog Devices (Technologie) ab.
  • Visa und Las Vegas Sands meldeten Dividendenerhöhungen.

Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge.

Der Wert von Anlagen kann schwanken, wodurch die Fondspreise steigen oder fallen können und Sie Ihren ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht zurückerhalten.

 

Größte positive Beiträge

Gibson Energy erzielte in einem fallenden Markt eine positive Performance und leistete damit den größten Beitrag zur Wertentwicklung. Das kanadische Midstream-Unternehmen kündigte eine Kapazitätserweiterung im Hardisty-Terminal an und verdeutlichte damit die Nachfrage nach Infrastruktur zur Lagerung von Erdöl. Gibson Energy hat sich die erforderlichen Projekte gesichert, um sein Wachstumsziel von 10% bis 2020 zu übertreffen, und mit einer Rendite von über 6% bleibt die Aktie attraktiv bewertet.

Die Titelauswahl im Gesundheitswesen schlug positiv zu Buche, da Novartis und Roche im Monatsverlauf zulegten. Die Schweizer Pharmakonzerne legten über Erwarten gute Ergebnisse vor. Novartis hob zudem die Umsatzprognose an, und Roche bestätigte den bisherigen Ausblick. UnitedHealth profitierte ebenfalls von einer günstigen Berichtssaison. Das US-amerikanische Managed-Care-Unternehmen übertraf mit seinem Gewinn die Erwartungen und hob zudem seine Prognosen für das Gesamtjahr an.

Zu den Positionen mit hohen Beiträgen zur Wertentwicklung zählten auch US-Finanzwerte. Der Versicherungsbroker Arthur J Gallagher erzielte dank eines unerwartet hohen Gewinns eine Outperformance, und auch US Bancorp und Wells Fargo leisteten nach einer soliden Berichtssaison des US-Bankensektors positive Performancebeiträge.

Im Sektor Basiskonsumgüter profitierte Imperial Brands von der Marktrotation in defensive Werte, während der Kurs des dänischen Schmuckunternehmens Pandora aufgrund von Übernahmespekulationen zulegte.

 

Größte Negativfaktoren

Die Aktie von Trinseo erlitt Kursverluste, da das auf Kunststoffe, Latexbindemittel und synthetischen Kautschuk spezialisierte Grundstoffunternehmen eine Gewinnwarnung herausgab. Das US-Unternehmen senkte zudem seine Prognose für das dritte Quartal und verwies dabei auf die höheren Rohstoffkosten, die rückläufige Automobilproduktion und die Unsicherheit in China aufgrund der anhaltenden Handelsgespräche. Angesichts der soliden Cashflow-Generierung von Trinseo halten wir die Kursreaktion für überzogen. Da der Titel zunehmend günstig bewertet scheint, nutzten wir die Kursschwäche als Kaufgelegenheit.

Methanex gab einen Teil der jüngsten Kursgewinne wieder ab, obwohl das Unternehmen bei seiner operativen Performance weitere Fortschritte erzielt hat. Dank eines steigenden Produktionsvolumens und höherer Preise legte der Methanolhersteller gute Ergebnisse vor und bestätigte damit die robuste Nachfrage in diesem Sektor. Die Aktie erreichte in der ersten Oktoberwoche ein Allzeithoch, gab anschließend jedoch nach, da zyklische Titel unter der negativen Marktstimmung litten. Zu Beginn des Monats reduzierten wir unser Engagement erneut, um die Positionsgröße zu steuern. Wir haben die Anzahl der Methanex-Aktien im Portfolio in diesem Jahr um 30% verringert, halten den Titel jedoch nach wie vor für deutlich unterbewertet.

Auch im Fall von St. James’s Place stand die Aktienkursentwicklung im Widerspruch zu den Fundamentaldaten des Unternehmens. Obwohl die Ergebnisse des britischen Vermögensverwalters für das dritte Quartal ein anhaltendes Wachstum der Nettozuflüsse und einen Rekordstand des verwalteten Vermögens zeigten, blieben die Marktteilnehmer unbeeindruckt. Angesichts einer Rendite von 4% und eines Wachstums der Zwischendividende um 20% erscheint die Aktie attraktiv bewertet.

In einem für Asien und die Schwellenmärkte schwierigen Umfeld schlugen Standard Life Aberdeen, AIA und Imperial Holdings besonders negativ zu Buche. Las Vegas Sands entwickelte sich unterdurchschnittlich, da Aktien von Glücksspielunternehmen mit Aktivität in Macau wegen der Besorgnis über die Konjunkturabkühlung unter Druck gerieten. Las Vegas Sands bietet eine Rendite von über 5%, und die langfristigen Aussichten des Unternehmens sind ausgezeichnet. Wir nutzten den Kursrückgang zur Aufstockung des Engagements.


Portfolioaktivität

Wir erwarben Titel von Epiroc, dem weltweit führenden Anbieter von Bohrausrüstungen und Geräten zum Gesteinsabbau für Bergbau- und Infrastrukturunternehmen. Das hochprofitable schwedische Unternehmen, das im Juni aus dem Konzern Atlas Copco ausgegliedert worden war, erwirtschaftet dank des erheblichen Ergebnisbeitrags seiner Dienstleistungserträge über den gesamten Konjunkturzyklus hinweg stabile Margen. Wir halten Epiroc für gut positioniert, um vom derzeitigen Branchentrend zum Untertagebau zu profitieren. Dank seiner starken Bilanz ist das Unternehmen zudem für die zyklischen Schwankungen des Bergbausektors gut gerüstet. Das Unternehmen verfolgt über den gesamten Zyklus hinweg eine Politik steigender Ausschüttungen und strebt eine Ausschüttungsquote von 50% an. Zudem halten wir die Aktie nach der jüngsten Verkaufswelle für attraktiv bewertet.

Wir nutzten die Kursschwäche im Industriesektor auch zur Aufstockung unseres Engagements in Kone, einem Hersteller von Aufzügen und Rolltreppen. Darüber hinaus verstärkten wir die Positionen in Tokyo Electron und Lam Research im Halbleitersektor und finanzierten die Zukäufe durch die Reduzierung von Analog Devices. Daneben erhöhten wir unsere Position in der in Singapur ansässigen Bank DBS.

Im Bereich Energiedienstleistungen schlossen wir den Verkauf von Helmerich & Payne ab, sodass sich das Engagement des Fonds in Energiewerten ganz auf die Bereiche Infrastruktur und Petrochemie konzentriert. Wir halten dieses Engagement weiter auf einem Niveau von rund 20%.

Die Anzahl der Positionen blieb unverändert, da wir zwei Arten von Epiroc-Aktien kauften. Im Laufe der Zeit möchten wir die Anzahl wieder auf den historischen Durchschnittswert von 50 erhöhen. Der Fonds hält eine relativ geringe Anzahl von Anlagen und kann daher größere Preisausschläge verzeichnen als ein Fonds mit einer größeren Anzahl von Positionen.

Das Engagement des Fonds in der Kategorie „Qualität“ erhöhte sich auf 47,7%, da sich defensive Aktien überdurchschnittlich entwickelten. Die Gewichtung dieses Segments bleibt unter der langjährigen Spanne von 50-60%, da uns die hohen Bewertungen vieler defensiver Titel schon seit Langem vor Schwierigkeiten stellen. Der wahllose Ausverkauf bei Aktien mit regelmäßiger Ertragsgenerierung (Bond Proxies) in einem Umfeld steigender Zinsen hat die Bewertungen auf ein angemesseneres Niveau verringert, insbesondere im Basiskonsumgütersektor, was uns künftig mehr Chancen bieten könnte. Das Engagement im Segment „Vermögenswerte“, der zyklischen Komponente des Fonds, sank infolge der Underperformance von Trinseo und Methanex auf 33,0%. Unser zyklisches Engagement bewegt sich weiterhin oberhalb der langjährigen Spanne von 20-30%, vor allem aufgrund der attraktiven Anlagechancen im Energiebereich. Die Gewichtung des Segments „schnelles Wachstum“ im Fonds blieb unverändert bei 16,1% und liegt damit weiterhin am oberen Ende der langjährigen Spanne von 10-20%.


Dividendenankündigungen

Visa erhöhte die Quartalsdividende um 19% – die dritte Anhebung innerhalb eines Jahres. Seit unserem Erstengagement in der Aktie im Dezember 2016 ist die Dividende um mehr als 50% gestiegen, und der Aktienkurs legte im selben Zeitraum um über 70% zu.

Las Vegas Sands gab für 2019 eine Dividendenerhöhung um 3% bekannt. Seit unserem ersten Kauf der Aktie im Dezember 2012 hat sich die Dividende verdreifacht, der Kurs der Aktie stieg in diesem Zeitraum um 48%.

Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge.

Ausblick

Die plötzliche Trendwende an den Aktienmärkten kam für viele Marktteilnehmer überraschend, und der Volatilitätsanstieg führt bei risikoaversen Anlegern zu wachsender Unsicherheit. Volatilität ist jedoch nicht gleichbedeutend mit Risiko, und wir sind fest davon überzeugt, dass kurzfristige Stimmungsschwankungen langfristig orientierten Investoren hervorragende Anlagechancen bieten können. Angesichts der Bandbreite der Bewertungen am Markt stimmt uns die Vielfalt an attraktiven Aktien optimistisch. In zahlreichen Sektoren und Regionen sind Wachstumsaktien zu günstigen Kursen erhältlich, insbesondere Titel von Halbleiterherstellern und Unternehmen mit Engagement in Asien und den Schwellenländern. Dennoch gehen wir bei der Verstärkung unserer Engagements stets maßvoll vor. Aus Erfahrung wissen wir: Eine negative Marktstimmung kann länger anhalten, als uns lieb ist. Im Laufe der Jahre haben wir gelernt, dass sich Geduld in vielfacher Hinsicht auszahlen kann.

Wir halten Bewertungsdisziplin nach wie vor für unerlässlich, um langfristig wettbewerbsfähige Renditen zu erwirtschaften, und das robuste Dividendenwachstum unserer Engagements stimmt uns zuversichtlich. Aktiven Managern mit festen Überzeugungen bietet die aktuelle Marktphase aus unserer Sicht hervorragende Chancen zur Erwirtschaftung von Mehrwert. Wir halten an unserem bisherigen Ansatz fest und sind davon überzeugt, dass uns die Konzentration auf die Bewertung und das Dividendenwachstum erlauben wird, langfristig wettbewerbsfähige Renditen zu erzielen.

 

 

Bitte beachten Sie, dass der Fonds überwiegend in Aktien investiert und es daher wahrscheinlich ist, dass er größeren Preisschwankungen unterliegt als Fonds, die in Anleihen und/oder Bargeld investieren.
Weitere Risikofaktoren, die in Bezug auf den Fonds zu beachten sind, sind in den wesentlichen Informationen für den Anleger (Key Investor Information Document, KIID) aufgeführt.
 

 

Das vorliegende Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger und ist nicht zur Weitergabe bestimmt. Andere Personen sollten sich nicht auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Satzung, der Jahres- oder Halbjahresbericht und die Geschäftsberichte sind auf Englisch, die wesentlichen Anlegerinformationen auf Deutsch und der Verkaufsprospekt in beiden Sprachen in gedruckter Form kostenlos beim ACD erhältlich: M&G Securities Limited, Laurence Pountney Hill, London, EC4R 0HH, Großbritannien; oder von einem der folgenden Vertreibern – M&G International Investments S.A., Deutsche Niederlassung, mainBuilding, Taunusanlage 19, 60325 Frankfurt am Main oder der österreichischen Zahlstelle Société Générale Zweigniederlassung Wien, Prinz Eugen-Strasse, 8-10/5/Top 11 A-1040 Wien und auf www.mandg.de bzw. www.mandg.at. Bitte lesen Sie vor der Zeichnung von Anteilen den Verkaufsprospekt, in dem die mit diesen Fonds verbundenen Anlagerisiken aufgeführt sind. Diese Finanzwerbung wird herausgegeben von M&G Securities Ltd. Eingetragener Sitz: Laurence Pountney Hill, London EC4R 0HH, von der Financial Conduct Authority in Großbritannien autorisiert und beaufsichtigt. 324306