Jerome Powell & das "Island Reversal"

Donner & Reuschel Technische Analyse DAX 30

Der deutsche Leitindex wird auch am heutigen Dienstag konsolidieren. Damit wird es schwer, die jüngst vorübergehend erfolgte Rückkehr in den Dezember 2018´er Aufwärtsmodus zu wiederholen. Das bisherige Jahreshoch bei 12.656 Punkten bleibt vorerst das Maß der Dinge. Bei 12.436 verläuft die linke Spitze einer W-Formation, die zuletzt ihre Vollendung und Auflösung erfuhr. Des Weiteren entspricht diese Marke auch dem Scheitel, der oftmals thematisierten Schulter-Kopf-Schulter-Formation, die sich seit Beginn des Jahres ausgebildet hatte. Auch die V-Formation, die sich im Juni formierte, wurde nach oben durchstoßen. Nun droht allerdings bei negativer Kurzfristtendenz ein Gap-Closing etwas tiefer bei 12.408 Punkten. Die aktuelle charttechnische Konstellation ähnelt einem „Island-Reversal“. Daher sollte die bewährte Stopp-Loss und Take-Profit Strategie zwingend beibehalten werden. Am Mittwoch spricht US-Fed Präsident Jerome Powell vor dem Repräsentantenhaus Rede und Antwort, einen Tag später vor dem US-Senat. Dies wirft jetzt schon seine Schatten voraus. Die markttechnischen Indikatoren zeigen einen auffallend hochgelaufenen MACD-Indikator. Der Spielraum nach oben bleibt vorerst begrenzt.Die Slow-Stochastik dagegen ist schon deutlicher. Sie signalisiert weiterhin ein klassisches Verkaufssignal. Seitens der Fundamentaldaten werden heute das US-Verbrauchervertrauen sowie US-Arbeitsmarktdaten erwartet. Die gefühlte Dynamik und Hoffnung der letzten Tage kühlt weiter ab. Im Fokus stehen nun die 12.408. Erreicht der DAX 30 diese Marke, wäre das Gap vom 01.07.19 geschlossen.

 

 

  • Rückkehr in den kfr. Aufwärtstrend war nicht nachhaltig genug
  • Drohendes Gap-Closing (12.408) wegen Island-Reversal