Kommentar AURETAS family trust: Anhaltende US-Dollar-Schwäche macht sich bemerkbar

Die weltweiten Aktienmärkte sind sehr positiv in das Jahr 2018 gestartet. Insbesondere in Amerika konnten, unterstützt durch die zum Jahreswechsel verabschiedete Steuerreform, deutliche Kursgewinne verzeichnet werden.

Markt:
Die weltweiten Aktienmärkte sind sehr positiv in das Jahr 2018 gestartet. Insbesondere in Amerika konnten, unterstützt durch die zum Jahreswechsel verabschiedete Steuerreform, deutliche Kursgewinne verzeichnet werden. Sowohl im Dow Jones, der erstmals über 26.000 Punkten notierte, als auch im S&P 500 konnten erneut neue historische Höchststände erreicht werden.

Zum Monatesende gaben die Kurse zwar etwas nach, dennoch verblieb für den ersten Monat des Jahres ein ordentliches Plus (Euro Stoxx 50 +3,1%, S&P 500 +5,7%). Auswirkungen auf die rückläufigen Aktienkurse in den letzten Handelstagen im Januar hatte hier einerseits der Renditeanstieg 10-jähriger US-Staatsanleihen auf über 2,7% und andererseits, insbesondere für Europa, die deutliche Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar von 1,20 auf über 1,25 im Monatsverlauf. Eine weitere Aufwertung beziehungsweise auch ein weiterer Renditeanstieg am Rentenmarkt könnten weiteren Abgabedruck für die Aktienmärkte bedeuten.

Der Goldpreis konnte im aufgezeigten Umfeld um ca. 3,2% hinzugewinnen (in US-Dollar gerechnet). 

 


Wertentwicklung AURETAS strategy balanced (D) A im Vergleich zur Morningstar Peergroup


 

Fonds/Portfolio:
In dem beschriebenen Umfeld konnte der Fondspreis ca. 0,3%-Punkte hinzugewinnen. Insbesondere die anhaltende US-Dollar-Schwäche machte sich in dem strategisch global ausgerichteten Fonds bemerkbar.

Den größten positiven Performancebeitrag seit Jahresanfang leistete mit ca. +0,8%-Punkten der Aktienbereich. Hier konnten die selektierten Fonds bzw. Fondsmanager deutliche Mehrwerte liefern. 

Im Portfolio wurde im Aktienbereich die Gewichtung der Emerging Markets ausgebaut. Der Anteil stieg im Monatsverlauf von ca. 5,5% auf ca. 10,5%. Zur Finanzierung wurde der Bereich der Anleihen mit erhöhtem Risiko entsprechend reduziert. Einerseits ist der mittelfristige Trend der Emerging Markets Aktien intakt, andererseits ist die relative Bewertung dieser Aktienkategorie im Vergleich zu High Yield Anleihen als deutlich attraktiver einzustufen.

Das Risikomanagement, zu dem auch die strategische Absicherung des Portfolios über Put-Optionen im Aktienbereich gehört, wird weiter als besonders wichtig eingestuft. Es ermöglicht in dem aktuellen Anlageumfeld das Portfolio vor größeren externen Schocks zu schützen, bei gleichzeitiger Wahrung der Chancen an den Kapitalmärkten. 

Die im Portfolio befindliche ca. 9%ige strategische Gewichtung von Gold (abgebildet über einen ETF) soll im aktuellen Anlageumfeld zusätzlich für Stabilität sorgen.

Investmentsteuerreform: 
Der Gesetzgeber hat grundlegende Änderungen bei der Besteuerung von Investmentfonds vorgenommen, die zum Jahreswechsel 2017/2018 wirksam werden. Hierzu gehört unter anderem, dass deutsche Fonds zukünftig auf bestimmte Erträge Steuern in Höhe von 15% zahlen müssen.

Als Ausgleich für diese Besteuerung auf Fondsebene können die Anleger unter bestimmten Bedingungen zukünftig einen Teil der Einkünfte aus der Anlage in Investmentfonds steuerfrei vereinnahmen („Teilfreistellung“). Damit die Anleger des Fonds AURETAS strategy balanced (D) diese Vergünstigung in Anspruch nehmen können, ist geplant eine Mindestaktienquote von 25% festzulegen (Teilfreistellung in Höhe von 15%).

Bei der Mindestaktienquote ist zu beachten, dass diese bewusst so festgesetzt wurde, dass die Kontinuität der bewährten Anlagepolitik für die Anleger gewährleistet ist. Der Verkaufsprospekt wird entsprechend angepasst und die Veröffentlichung ist zum Jahreswechsel geplant.