Lloyd Fonds treibt Komplettumbau weiter voran

Der Hamburger Asset Manager Lloyd Fonds schluckt den Vermögensverwalter SPSW Capital und ändert seinen Namen.

Das als Emissionshaus bekannte Unternehmen Lloyd Fonds baut die Umstrukturierung weiter voran. Wie Lloyd Fond in einer Mitteilung bekannt gab, will das Unternehmen - vorbehaltlich der Beschlussfassung durch die Hauptversammlung am 12. Juni 2019 - 90 Prozent der Geschäftsanteile der SPSW Capital GmbH übernehmen. Später soll die Investmentboutique komplett übernommen und konsolidiert werden.

Die Übernahme ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem unabhängigen Vermögensverwalter mit dem Schwerpunkt auf offene, aktiv gemanagte Publikumsfonds. Zu Erinnerung: Lloyd war einst ein großer Player im Markt für geschlossene Immobilien- und Schiffsbeteiligungen.

Das neue Geschäftsmodell der Hamburger stützt sich auf drei Säulen. In der LF-Linie wird eine klar strukturierte Palette von offenen Investmentfonds für ein breites Publikum angeboten. Das Angebot im LF-System umfasst ein digitales Angebot für Vermögensaufbau und -optimierung. In der Säule LF-Vermögen wird vermögenden Kunden eine ganzheitliche Beratung in allen Finanzfragen angeboten.

 

Aktiver Managementansatz

„Mit der Transaktion geben wir der neu positionierten Lloyd Fonds AG einen kräftigen Schub. Wir verfolgen damit konsequent unsere Strategie 2019+ wie auf der Hauptversammlung 2018 vorgestellt“, erläutert Klaus M. Pinter, Chief Financial Officer bei der Lloyd Fonds AG. „Beide Gesellschaften folgen der Investmentphilosophie "Aktiv. Mehr. Wert." und ergänzen sich dadurch strategisch perfekt. Gemeinsam erwarten wir ein großes weiteres Wachstumspotenzial", so Pinter.

Die SPSW Capital GmbH verwaltet zwei Publikumsfonds, die Mischfonds SPSW - WHC Global Discovery (Auflage Oktober 2010) und SPSW - Global Multi Asset Selection (Auflage Oktober 2013), sowie einen Spezialfonds für Vermögensverwaltung, den SPSW - Active Value Selection (Auflage Februar 2011), mit AuM-Volumen von insgesamt knapp 650 Mio. EUR. „Der fokussierte, wertorientierte und aktive Managementansatz der SPSW-Fonds fügt sich ideal in den ebenfalls aktiven, auf die Auswahl von Einzeltiteln fokussierten Investmentprozess unserer Publikumsfonds in der LF-Linie ein“, sagt Michael Schmidt, Chief Investment Officer der Lloyds Fonds AG.

Mit dem Abschluss der Transaktion wird der SPSW-Mitgründer, Achim Plate, zum CEO von Lloyd Fonds. Weitere Neuerung: Die Lloyd Fonds AG wird zur Lloyd Capital AG. Damit will das Unternehmen seine Neuaufstellung und Neupositionierung betonen. Auch Plate, der neue CEO, werde dazu beitragen und das Unternehmen maßgeblich weiterentwickeln. Er sitzt bereits im Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, wird dieses Amt aber niederlegen und stattdessen als Vorstandsvorsitzender fungieren.