Happy Birthday: Der M&G (Lux) Global Listed Infrastructure Fund feiert seinen 1. Geburtstag

Der M&G (Lux) Global Listed Infrastructure Fund, der letztes Jahr aufgelegt wurde, um Anlegern Zugang zu den attraktiven Anlagemerkmalen von langfristigen Infrastrukturanlagen zu verschaffen, feierte am 5. Oktober sein einjähriges Jubiläum. Ein geringes Beta und eine geringere Volatilität als globale Aktien in Verbindung mit einem Schutz vor Kursverlusten bei fallenden Aktienmärkten sind die wichtigsten Vorzüge von Infrastrukturanlagen. Dieses Konzept der Strategie hat sich laut Fondsmanager Alex Araujo in ihrem ersten Jahr bewährt.

NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER Oktober 2018

Bitte beachten Sie, dass der Wert von Anlagen schwanken kann, wodurch die Fondspreise steigen oder fallen können und Sie Ihren ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht zurückerhalten.

Wachstum und Dynamik waren im letzten Jahr die Hauptantriebskräfte globaler Aktien, wobei einige angesagte Technologieaktien den Markt dominierten. Defensive Sektoren wurden dagegen von den Investoren meist verschmäht – sie waren nicht nur weniger angesagt, sondern ihre Performance wurde auch durch ihre vermeintliche Sensitivität gegenüber Zinsschwankungen beeinträchtigt.

Diese Verteilung bei der Marktführerschaft war in den ersten Wochen des Jahres besonders ausgeprägt. Unter anderem aufgrund des durch die Regierung Trumps ausgelösten Optimismus verzeichneten Wachstumsaktien eine deutliche Outperformance, während defensive Sektoren unter Druck gerieten. Dieser Effekt wurde noch verstärkt, als die Wirtschaftsdaten die Marktteilnehmer dazu veranlassten, ihre Erwartungen für das Tempo und den Umfang der Zinserhöhungen in den USA nach oben zu korrigieren. In diesem Umfeld gaben viele Aktien börsennotierter Infrastrukturunternehmen deutlich nach, insbesondere diejenigen in der wirtschaftlichen Infrastrukturklasse und als Immobilienfonds (REITs) strukturierte Aktien.

Die Größenordnung dieser Schwäche wird deutlich, wenn man die relative Wertentwicklung des US-Versorgungssektors betrachtet, der negative Extremwerte erreichte, die es seit über 20 Jahren nicht mehr gab (Abbildung 1).

Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge.

Der Umgang mit Versorgungswerten (und anderen traditionellen börsennotierten Infrastruktursektoren) war nicht nur extrem, sondern auch wahllos. Einige unserer Positionen – darunter diejenigen, die steigende Dividenden auszahlen– wurden trotz ihrer Wachstumsmerkmale, die normalerweise verhindern, dass sie als Titel mit anleiheähnlichen Merkmalen, sog. „Bond Proxies“ (die definitionsgemäß eine hohe Rendite ohne Wachstum bieten) behandelt werden, von der Verkaufswelle erfasst. Unsere Versorgungspositionen profitieren zum Beispiel von strukturellen Wachstumstrends wie dem Übergang der Gesellschaft zu erneuerbaren Energiequellen oder der Verbreitung von elektrischen und autonomen Fahrzeugen. Viele unserer als REITs strukturierten Positionen, einschließlich Unternehmen, die DV-Zentren und Sendemasten besitzen/betreiben, profitieren ebenfalls von dem Rückenwind durch die schnelle Digitalisierung der Gesellschaft. Da unsere Positionen in der Regel von der Wirtschaftsaktivität und der Inflation, die die Zinsen in die Höhe treiben, profitieren, sind wir der Auffassung, dass die finanziellen Auswirkungen der Zinssätze auf unsere börsennotierten Infrastrukturunternehmen im Allgemeinen minimal sind.

Daher nutzten wir die Kursschwäche vieler dieser Positionen im ersten Quartal dieses Jahres, um unser Engagement in den Titeln aufzustocken, und diese Entscheidungen sorgten in der Folge für einen erheblichen Performance-Anstieg. Viele der Unternehmen, die wir bei einem Kursrückgang am meisten aufstockten – wie der Erdgasversorger Naturgy und der DV-Zentrum-REIT CoreSite – leisteten somit die größten Beiträge zur Wertentwicklung der Strategie.

In dem anschließenden Achtmonatszeitraum war die Marktführerschaft weniger eindeutig: Bei den einzelnen Sektoren gab es extreme Schwankungen, so dass jede Woche – und mitunter sogar jeden Tag – ein anderer Sektor an der Spitze stand. Ende Januar kehrte die Volatilität an die Märkte zurück und übte bis Ende März einen Abwärtsdruck auf die Märkte aus, da sich die Anleger zunehmend um geldpolitische und geopolitische Bedrohungen sorgten. Die Marktberichte konzentrieren sich nach wie vor auf diese Themen, wobei die Marktstimmung häufig zwischen der sprichwörtlichen Risikobereitschaft und der Risikoscheu wechselt.

Insgesamt bedeutete dies, dass die Wertentwicklung von börsennotierten Infrastrukturaktien stark unterschiedlich ausfiel. Vor diesem Hintergrund hat sich unser diversifizierter Ansatz beim Umgang mit der wechselnden Führung der Sektoren und Regionen bewährt. Es lief zwar nicht immer glatt, aber die Turbulenzen an den Märkten im vergangenen Jahr stellten eine sehr gute Bewährungsprobe für unsere differenzierte Strategie dar.

 

Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge.

Der Fonds strebt an, über jeden Fünfjahreszeitraum eine Gesamtrendite (Summe aus Kapitalwachstum und Erträgen) zu erwirtschaften, die höher ist als die des globalen Aktienmarkts (gemessen am MSCI ACWI Index). Bitte beachten Sie, dass es keine Garantie dafür gibt, dass das Anlageziel des Fonds erreicht wird.

Wir freuen wir uns vor allem, dass wir in unseren ersten 12 Monaten in einem Testumfeld für Infrastruktur eine positive absolute Rendite erzielt haben. Die Renditen lagen im Berichtszeitraum unter denjenigen des von Technologiewerten angeführten Index MSCI ACWI, der uns langfristig (rollierende Fünfjahreszeiträume) als Vergleichsindex dient. Über kürzere Zeiträume ist unsere Performance gegenüber diesem Index jedoch stärker an die jeweils vorherrschenden Marktbedingungen geknüpft als die Performance unserer Strategie, was auf die wesentlichen Unterschiede bei der Sektorzusammensetzung zurückzuführen ist.

Unser Fokus auf Wachstum war bei der Erzielung der positiven Rendite ausschlaggebend. Er schützte unsere Positionen davor, mittelfristig wie Anleihen gehandelt zu werden, auch wenn wir kurzfristig eine Korrelation beobachtet haben, die Kaufgelegenheiten bietet.

Unser diversifizierter Ansatz, der darin besteht, innerhalb unserer drei Infrastrukturklassen (wirtschaftlich, sozial, evolvierend) in eine Vielzahl von Sektoren zu investieren, kam uns ebenfalls zugute. Tatsächlich trug jeder Sektor in unserem Portfolio zu der positiven absoluten Rendite bei, mit der einzigen Ausnahme unserer Positionen in Lizenzgebühren, die aus Gründen, die wir für vorübergehend halten, weniger gefragt waren. Wir nutzten die Gelegenheit, um unser Engagement im Sektor Lizenzgebühren erheblich aufzustocken.

Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge.

 

Vorteilhafte Risikomerkmale

Wir erzielten die positive absolute Rendite mit einer geringeren Volatilität als der globale Aktienmarkt und mit einem Beta von deutlich unter eins – fundamentale Merkmale, auf denen unsere Strategie basiert.


Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge. 

Die Beta- und Volatilitätsmerkmale waren in Phasen von Panik an den Märkten und bei Marktrückgängen wie von Ende Januar bis März äußerst hilfreich. In dieser Phase bot die Strategie einen erheblichen Schutz vor Kursverlusten gegenüber dem breiteren Aktienmarkt, wie in Abbildung 3 deutlich wird. Zudem schützte die Strategie nicht nur vor Abwärtsrisiken: Sie profitierte seit der Erholung der Märkte auch von Aufwärtsbewegungen, unterstützt durch unseren Fokus auf Wachstum.

Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge.

 

Dividendenankündigungen

Wir investieren in Unternehmen, von denen wir erwarten, dass sie steigende Dividenden auszahlen werden, da wir davon überzeugt sind, dass dieses Kriterium der beste Indikator für die Solidität ihrer Geschäftstätigkeit ist. Wir waren mit der Solidität des Dividendenwachstums im gesamten Portfolio in unserem ersten Jahr äußerst zufrieden, da zahlreiche Unternehmen aus allen Infrastrukturklassen zweistellige Dividendensteigerungen verzeichneten.


Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge.

 

Ausblick

Obwohl sich viele der Titel, die wir bei einem Kursrückgang zu Beginn des Jahres ins Portfolio aufgenommen haben, bereits stark erholt haben, sehen wir bei zahlreichen dieser Positionen weiteres Aufwärtspotenzial. Insbesondere die Bewertungen bei der wirtschaftlichen Infrastrukturklasse scheinen attraktiv, sowohl historisch betrachtet als auch im Vergleich zu anderen Segmenten aus unserem Universum börsennotierter Infrastrukturtitel. Wir sehen dies in Abbildung 5, die den gleitenden 6-Monats-Durchschnitt des EV/EBITDA unseres Infrastrukturuniversums darstellt.

Vergangene Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Erträge.

Bei der Betrachtung von börsennotierten Infrastrukturtiteln und ihrem Ausblick dürfen wir jedoch den langfristigen, thematisch orientierten Charakter dieser Anlageklasse nicht aus den Augen verlieren. Es ist eine Anlageklasse, die von unzähligen strukturellen Trends gestützt wird, die ein nachhaltiges Investmentpotenzial bieten. Beispiele für solche Trends sind die Digitalisierung der Gesellschaft und der Übergang zu erneuerbaren Energiequellen, um nur zwei der Faktoren zu nennen, die das Wachstum bei zahlreichen Positionen vorantreiben.

 

Diese kraftvollen Veränderungen der Zusammensetzung, Bedürfnisse und Aktivitäten der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf die Nutzung und die Anforderungen an die Infrastruktur werden die langfristige Performance der Anlageklasse unserer Einschätzung nach am stärksten vorantreiben. Wir halten uns bereit, um die aufkommenden Trends zu nutzen.

 

 

Bitte beachten Sie, dass der Fonds überwiegend in Aktien investiert und es daher wahrscheinlich ist, dass er größeren Preisschwankungen unterliegt als Fonds, die in Anleihen und/oder Bargeld investieren
Weitere Risikofaktoren, die in Bezug auf den Fonds zu beachten sind, sind in den wesentlichen Informationen für den Anleger (Key Investor Information Document, KIID) aufgeführt.

 

 
Das vorliegende Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger und ist nicht zur Weitergabe bestimmt. Andere Personen sollten sich nicht auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Satzung, der Jahres- oder Halbjahresbericht und die Geschäftsberichte sind auf Englisch, die wesentlichen Anlegerinformationen auf Deutsch und der Verkaufsprospekt in beiden Sprachen in gedruckter Form kostenlos von einem der folgenden Vertreibern erhältlich – M&G International Investments S.A., Deutsche Niederlassung, mainBuilding, Taunusanlage 19, 60325 Frankfurt am Main oder der österreichischen Zahlstelle Société Générale Zweigniederlassung Wien, Prinz Eugen-Strasse, 8-10/5/Top 11 A-1040 Wien und auf www.mandg.de bzw. www.mandg.at. Bitte lesen Sie vor der Zeichnung von Anteilen den Verkaufsprospekt, in dem die mit diesen Fonds verbundenen Anlagerisiken beschrieben werden. Diese Finanzwerbung wird herausgegeben von M&G International Investments S.A. Eingetragener Sitz: 16, Boulevard Royal, L-2449, Luxembourg. 323904