Marktkommentar: Finanzmärkte im Sommerhoch

US- und europäische Börsen verzeichneten starke Entwicklungen, einzig die Börsen in China und Hongkong fielen etwas ab.

Die Temperaturen in der nördlichen Hemisphäre stiegen im Juli merklich und mit ihnen die Märkte. Das Wirtschaftswachstum und die positiven Quartalsabschlüsse bildeten die Thermik für die positive Entwicklung der risikobehafteten Anlageklassen. Aktien konnten durchwegs Wertzuwächse verbuchen. Lateinamerikanische, US- und europäische Börsen verzeichneten starke Entwicklungen, einzig die Börsen in China und Hongkong fielen etwas ab. Das positive Sentiment war ebenso in den Kreditmärkten spürbar und so engten sich die Risikoprämien durch alle Ratingkategorien und Regionen ein. Bei den Unternehmensanleihen liefen ebenfalls die Emittenten aus Lateinamerika und den USA am besten, wogegen die chinesischen Anleihen gerade im hochverzinslichen Segment eine Rally verzeichneten. Die Kombination aus positiven Entwicklungen an den Aktien- und Kreditmärkten zeigte sich ebenfalls in einer starken Performance für Wandelanleihen. Bei den Währungen konsolidierten viele Trends gegenüber dem US-Dollar, einzig die Abwertung des chinesischen Yuan zum US-Dollar stach ins Auge. Ein Basket von Emerging-Markets-Lokalwährungen fand ebenfalls zumindest temporär einen Boden gegenüber dem US-Dollar. Die türkische Lira war die Ausnahme. Die dortigen Probleme sind aber hausgemacht und die Notenbank hat die Finanzmärkte durch ihr zögerliches Verhalten nicht gerade beruhigt. US-Sanktionen gegenüber der Türkei könnten das Land in eine echte Krise führen. Die 10-jährigen US-Zinsen drückten weiterhin nach oben und eine Anpassung bei der Geldpolitik der japanischen Notenbank unterstützte den Trend. Wir erwarten daher, dass sich auch die Zinsen in Europa und Japan in Tandem nach oben bewegen. Die Abflachung der US-Zinskurve beobachten wir aufmerksam, aber es ist unserer Meinung nach zu früh, daraus grosse Allokationsüberlegungen abzuleiten. Der Goldpreis tendierte zur Schwäche, wogegen sich der Aufwärtstrend beim Ölpreis fortsetzte.


Den gesamten Marktkommentar von Fisch Asset Management per Juli 2018 finden Sie hier.