Microsoft holt sich Google-Chrome-Technologie

In einem Blogbeitrag vom 6. Dezember hat Joe Belfiore, Corporate Vice President bei Microsoft, offiziell verkündet, dass es beim hauseigenen Webbrowser Edge eine entscheidende Neuerung geben wird: In Zukunft wird der Nachfolger des Internet Explorers die Technologie von Chromium verwenden. Zuvor wurde Edge auf der Grundlage von Microsofts eigener Engine EdgeHTML entwickelt.

Für den geplanten Wechsel rechnet Microsoft mit einem Zeitraum von rund einem Jahr. Chromium ist ein Open-Source-Projekt für Browser von Google. Google Chrome basiert ebenso darauf wie seit 2013 der norwegische Konkurrent Opera. Damit erlangt Google, das mit Chrome bereits mit großem Abstand Marktführer unter den Webbrowsern ist, eine noch größere Machtstellung. Als Chromium-freie Browser bleiben nur Safari, das ausschließlich auf Apple-Geräten läuft, sowie die Open-Source-Alternative Mozilla Firefox.

Von Mozilla-Firefox-Entwickler kam starke Kritik an der Entscheidung von Microsoft. Chris Beard warnte davor, dass Google mit dieser Umstellung eine Monopolstellung bekomme und damit letztlich das freie Internet gefährde. Bei Google hingegen zeigte man sich erfreut über die Neuigkeiten aus Redmond und ließ der Presse gegenüber verlautbaren, man freue sich bereits auf die Zusammenarbeit mit Microsoft.

 

Microsoft will sich neue Märkte erschließen

Belfiore erklärt in seiner Ankündigung, dass Microsoft sich mit dieser Entscheidung weiter für die Open-Source-Gemeinschaft öffnen wolle. Vom Umzug auf die Chromium-Technologie erhoffe man sich, neue Impulse für Edge und alle anderen Chromium-basierten Browser zu setzen. Als Beispiele für zu erwartende Verbesserungen nennt Belfiore Stromverbrauch und Kompatibilität mit Webseiten. Auch der bisher äußerst geringe Marktanteil von nicht einmal 10 % soll sich verbessern: Dafür soll Edge bald auch auf macOS laufen und dort in Konkurrenz zu Safari treten. Zudem wird Edge auf dem PC erstmals für Benutzer älterer Windows-Versionen erhältlich sein und den veralteten Internet Explorer ersetzen. Zuvor war Edge nur mit dem aktuellen Betriebssystem Windows 10 erhältlich.